So, 27. Mai 2018

Sellrain-Ortschef:

23.06.2015 11:16

"Ich ziehe vor den Tirolern meinen Hut"

Zwei Wochen nach der verheerenden Nacht des Schreckens ist die Schockstarre in Sellrain vorbei: Unermüdliches Aufräumen ist angesagt. Mittendrin, zwischen Telefonaten und Sitzungen, steht Bürgermeister Norbert Jordan. Im "Krone"-Interview mit ANDREAS MOSER spricht er über Fakten und Gefühle.

Herr Bürgermeister, wie bewältigt man einen 14-tägigen Dauerstress?

Ich bin belastbar und es gehört einfach dazu, dass ich von 6 bis 22 Uhr für jeden erreichbar bin. Es tauchen täglich so viele Fragen auf, etwa zur Häusersanierung.

Wie geht es den Betroffenen psychisch?

Die Leute verkraften es. Vor allem weil die Hilfe so überwältigend war. Ob von Bundesheer, Feuerwehr oder Freiwilligen – es hat beispiellos gut funktioniert.  So habe ich das auch der Innenministerin bei ihrem  Besuch gesagt.

Wie sieht es mit den Spendengeldern aus?

Auf unserem Konto sind etwa 400.000  Euro. Da sind Rentner dabei, die selbst nur wenig haben  – das zählt doppelt! Wir sammeln alle Namen und wollen uns demnächst  bei jedem einzelnen bedanken. Ich ziehe vor den Tirolern meinen Hut.

Was sind derzeit die wichtigsten Arbeiten?

Wir haben 21 Bagger im Einsatz.  Dringlich ist ein Auffangbecken am Seigesbach, das 30.000 bis 40.000 m³ Material fassen wird. Nie hätte ich für möglich gehalten, was dieses Bächlein anrichten kann. Riesige Felsmassen wurden einfach mitgerissen. Wichtig ist auch die Landesstraße, Ende Juli könnte sie einspurig wieder befahrbar sein. An den Ufern braucht es nun festes Mauerwerk, das dauert.

Können die Hausbesitzer weiter mit Hilfe rechnen?

Der offizielle Einsatz des Bundesheeres und der Katastrophenzüge der Feuerwehr ist seit Donnerstag vorbei. Doch wir haben Freiwillige auf Listen erfasst, die gerne einspringen, wenn ein Hausbesitzer es sonst nicht schafft. Das ist auch psychisch eine Erleichterung. Aus unserem Spendentopf haben wir vorerst je 5000 Euro an Betroffene verteilt, ohne lange zu prüfen.

Wie geht man mit  Härtefällen um – jene, die es besonders arg erwischte?

Bei einer Familie sind der Hof und daneben das Einfamilienhaus kaputt. Mein Sohn ist Zimmermeister und macht nun erste Pläne für ein neues Haus, Vieh hatte die Familie nicht mehr. Das Ehepaar kommt vorübergehend in meiner Ferienwohnung unter.

Was wird nach der Katastrophe bleiben, wenn die Schäden schon lange nicht mehr sichtbar sind?

Es ist die Erkenntnis, dass der Zusammenhalt in unserem Ort, ja in ganz Tirol,  im Ernstfall gigantisch ist. Dass  Betroffene in kürzester Zeit auf   andere zählen können. Wir hatten am ersten Tag nach der Katastrophe 17 Bagger da. Trotz  schwierigster Zufahrt. Das sagt alles.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden