Sa, 25. November 2017

Nach Deutschland

31.05.2015 18:42

AK-Forderung: „Maklergesetz auch für Österreich!“

Die Deutschen haben es gut - zumindest bei der Vermittlung von Wohnungen: Denn ab sofort müssen bei unseren Nachbarn die Vermieter für die Makler bezahlen und nicht mehr Interessenten. Die Arbeiterkammer fordert das gleiche Gesetz auch für Österreich, speziell für Wien. Denn wir müssen noch horrende Kosten begleichen.

"Weg mit der Maklerprovision für Mieter!" - Das fordert die Arbeiterkammer jetzt (erneut) von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner. AK-Präsident Rudi Kaske: "Ab 1. Juni gilt in Deutschland das Bestellerprinzip. Wer Makler beauftragt, der zahlt, also der Vermieter. Was in Deutschland geht, wird doch wohl auch bei uns möglich sein."

Tatsächlich ist das Wien-Prinzip derzeit noch ein teures "Vergnügen": Von einem Makler vermittelte private Mietwohnungen sind deutlich teurer, klagt die Kammer an. Im Durchschnitt sind 1.700 Euro zu berappen. Die weitere Kritik: "Außerdem klären die Makler die Interessenten regelmäßig nicht so auf, wie sie müssten. Neun von zehn Altbau-Mietern wurden über gesetzliche Mietregelungen nicht informiert."

Fazit: "Die Makler arbeiten für den Vermieter und kassieren dafür vom Kunden", so Kaske. Die vermittelten Wohnungen seien auch noch zu teuer - es werden um knapp drei Viertel mehr als erlaubt berechnet, wie ein großer Check aus dem Frühjahr ergab. Und höhere Mieten machen auch die Provisionen entsprechend teurer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden