Di, 21. November 2017

Nach Tumor-Operation

18.03.2015 20:11

Philipp Hosiner: So hart arbeitet er am Comeback!

Knapp fünf Wochen ist es her, dass Philipp Hosiner wegen einer Tumor-Erkrankung eine Niere entfernt werden hat müssen – und doch arbeitet der Ex-Austria-Goalgetter schon wieder hart daran, völlig fit zu werden. Und natürlich an seinem Comeback. Am Mittwoch gab es dahingehend erfreuliche Nachrichten von Hosiner…

Via Facebook grüßte der derzeit bei Stade Rennes in der französischen Ligue 1 unter Vertrag stehende Burgenländer seine Fans und alle anderen an seinem Schicksal Interessierten. Zwar schaut Hosiner noch etwas blass und hager aus, allerdings hat sein Körper ja auch eine aufgezwungen harte Zeit hinter sich...

Dennoch: Nach eigenen Angaben ist "Ho-Ho-Hosiner" seit zwei Wochen völlig schmerzfrei, sodass er sich darauf konzentrieren kann, "alle Muskeln, die durch die Operation durchtrennt wurden", wieder zu aktivieren – um so rasch wie möglich wieder matchfit zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden