Sa, 18. November 2017

Fühlt sich „unwohl“

19.02.2015 12:10

Lewis Hamilton musste Barcelona-Test abbrechen

Lewis Hamilton hat Fieber und Nico Rosberg einen entzündeten Nerv: Weltmeister Mercedes drohen bei den vorletzten Testfahrten für die neue Formel-1-Saison die Fahrer auszugehen. Rund drei Wochen vor dem Auftakt mit dem Großen Preis von Australien musste Hamilton am Donnerstag nach nicht einmal zwei Stunden wieder aussteigen – er fühlte sich nach Angaben seines Rennstalls "unwohl". Und ob Rosberg wie geplant am Freitag im Silberpfeil Platz nehmen kann, ist fraglich – denn der deutsche Vizeweltmeister leidet an einer Nervenentzündung im Nacken - einem der empfindlichsten und am meisten beanspruchten Bereiche eines Formel-1-Piloten.

Laut einem Bericht des Magazins "auto, motor und sport" haben die Ärzte geraten, die Entzündung ganz ausheilen zu lassen. Aufgetreten war sie nach dem Auftakttest in die neue Saison Anfang des Monats in Jerez. Ob der 29-jährige Deutsche bis Sonntag überhaupt fahren kann, ist vorerst offen. Auch danach bleibt nur wenig Zeit zur weiteren Genesung. Die dritte und letzte Testphase findet von Donnerstag bis Sonntag kommender Woche erneut auf dem Grand-Prix-Kurs bei Barcelona statt. Am 13. März steigt in Melbourne das erste Freie Training der Saison 2015, zwei Tage später das erste Rennen.

Mercedes holt Ersatzfahrer Wehrlein von Force India zurück
Für seinen Kollegen Hamilton war am Donnerstag jedenfalls nach nur elf Runden Schluss. "Er ist nicht in der Lage weiterzufahren", teilte sein Mercedes-Team mit. Eigentlich sollte der zweifache Champion am Donnerstag und am Samstag fahren. Nun aber wurde der Testplan der Silberpfeile durch die personellen Probleme durcheinandergewirbelt: Am Nachmittag gab Ersatzpilot Pascal Wehrlein (siehe krone.tv-Videoporträt) im F1 W06 von Mercedes Gas. Bis dahin hatte der 20-jährige Schwabe im Vorjahresmodell von Mercedes-Partner Force India 32 Runden gedreht.

Durch das krankheitsbedingte Aus und die Umbau-Unterbrechung ging dem Mercedes-Team zumindest Zeit verloren. Allerdings hatten Hamilton und Rosberg bei der ersten Testphase Anfang des Monats in Jerez schon mehr Runden gedreht als alle anderen und so bereits wertvolle Daten und vor allem Eindrücke von ihrem neuen Auto gesammelt. Und das ist trotz der unglücklichen Personalsituation die positive Erkenntnis: Der neue Silberpfeil bereitete bisher keine Schmerzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden