So, 19. November 2017

Goldlauf im Video

09.02.2015 08:59

„Chancenloser Typ“ Hirscher völlig überwältigt

Marcel Hirscher hatte seine Medaillenchancen in der WM-Kombination als "nicht vorhanden" bezeichnet. Aus voller Überzeugung, wie er versicherte. "Ich bin in dieses Rennen als komplett chancenloser Typ hineingegangen. Das ist mein purer Ernst. Deshalb hat diese Goldmedaille einen irrsinnigen Stellenwert", meinte der 25-Jährige nach seinem Triumph am Sonntag in Vail/Beaver Creek. Seinen Lauf zu Gold können Sie im Video oben bewundern.

Zu Beginn der Abfahrtswoche auf der "Birds-of-Prey"-Piste hatte Hirscher noch mit "der Angst und dem Setup" zu kämpfen gehabt. Hirscher und sein Team drehten dann aber offensichtlich an den exakt richtigen Schrauben an Hirschers Skiern und Schuhen. "Die Vorzeichen waren nicht die besten. Mit perfektem Teamwork haben wir es aber geschafft, dass ich da in der Abfahrt möglichst schnell runterkomme", meinte Hirscher.

"Komplett befremdlich"
Dass ein Technik-Spezialist wie er nun Kombi-Weltmeister ist, wollte ihm zunächst nicht in den Kopf gehen. "Kombi-Weltmeister, das hört sich noch komplett befremdlich an. Aber irgendwann werde ich mich schon damit identifizieren können", sagte der dreifache Gesamt-Weltcup-Sieger.

Angesichts seiner Abfahrtsleistung, die mit Platz 30 und somit Startnummer 1 im Slalom belohnt wurde, war Hirscher richtig stolz. "Ich bin begeistert, wie ich es geschafft habe, mich zu überwinden. Wenn es einem gelingt, in der Abfahrt ans persönliche Limit zu gehen, dann ist das wirklich krass. Ein Abfahrer bin ich deshalb aber noch lang nicht."

Abfahrt "einfach großartig"
Hirscher hat aber nun punkto Abfahrt Blut geleckt. "Mit Abfahrtsskiern den Berg hinunterzufahren, das ist einfach großartig." Die Abfahrt bzw. den Super-G intensiver in sein Programm aufzunehmen, sei aber eine schwierige Grundsatzentscheidung. "Das kann der Plan sein. Die Frage ist, ob darunter meine Kerndisziplinen Riesentorlauf und Slalom leiden würden. Das ist eine persönliche Entscheidung, die ich treffen muss."

Nach seinem Kombi-Coup wurde Hirscher bereits gefragt, ob er nun auf vier Goldmedaillen in den USA losgehe. "Darüber hab ich noch keine Sekunde nachgedacht. Für mich war es schon eine gewagte und untypische Aussage, dass ich eine Medaille egal in welcher Farbe möchte. Das hätte man noch vor zwei Jahren bei der WM in Schladming nie von mir gehört."

Hirschers Physiotherapeut Alexander Fröis sprach am Sonntag sogar von "einem der besten Tage aller Zeiten". Das Understatement seines Schützlings relativierte der Vorarlberger ein wenig: "Dass es Gold geworden ist, ist vielleicht überraschend. Aber wenn Marcel am Start steht, dann hat das einen Grund. Wenn er da oben steht, dann ist er zu 120 Prozent bereit."

"Dieses Gold macht Kopf ruhiger"
In den kommenden Tagen ist von Hirscher im Teambewerb, im Riesentorlauf und im Slalom noch einiges zu erwarten. "Diese Goldmedaille macht ihn vom Kopf her ruhiger. Und seine eigentlichen Disziplinen kommen ja erst", meinte Fröis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden