Di, 21. November 2017

Bei Festnahme

05.01.2015 09:49

Betrunkener Autofahrer bricht Polizist die Hand

Weil er nicht mit auf die Polizeiinspektion wollte, hat ein betrunkener Autofahrer am Wochenende einem Beamten im obersteirischen Bruck an der Mur die Hand gebrochen. Beim Vortest war eine mittelgradige Alkoholisierung festgestellt worden. Daraufhin versuchte der 46-Jährige zu fliehen. Bei seiner Festnahme wurde er dann handgreiflich.

Zwei Beamte hatten den Lenker am Samstag gegen 16 Uhr in der Leobener Straße angehalten. Bei der Kontrolle stand schnell fest, dass der 46-Jährige betrunken gefahren war. Er sollte deshalb zum Alkomat-Test mit auf den Polizeiposten.

Fluchtversuch gescheitert
Der Betrunkene willigte erst ein, dann weigerte er sich aber, in den Streifenwagen einzusteigen. Auch seine Autoschlüssel wollte der 46-Jährige nicht hergeben. Dann rannte er weg, konnte aber rasch gefasst werden.

Bei der Festnahme wehrte sich der Obersteirer so sehr, dass er einem Beamten einen Knochen in der Hand brach. Außerdem erlitt der Polizist eine blutende Knieverletzung. Der Verdächtige wurde angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden