So, 19. November 2017

„Die große Chance“

24.10.2014 23:25

Bäuerin singt sich in die Herzen des Publikums

"Shea is das Lebn" - mit dieser Eigenkomposition hat sich am Freitagabend bei der zweiten Liveshow der ORF-Sendung "Die große Chance" die Kärntner Bäuerin Petra Mayer in die Herzen des Publikums und der Jury gesungen. Der Auftritt der Volksmusikerin mit Babybauch (ihr drittes Kind kommt im Jänner) und extrem viel Natürlichkeit wurde von den Fernsehzuschauern zum besten Act des Abends gewählt. Mit den meisten Anrufen und SMS zog die 24-Jährige ins Semifinale am 31. Oktober ein. "Ihr seid's alle so liab. Danke!", hauchte der Publikumsliebling nach seiner Wahl.

Jurorin Larissa Marolt, deren Oma diesmal im Publikum saß, war so angetan von ihrer Landsmännin, dass sie ihr nach ihrem Auftritt spontan anbot: "Wenn du das nächste Mal jemanden zum Putzen brauchst, dann ruf mich an!" Auch Jurorenkollege Oliver Pocher sparte nicht mit Lob für die talentierte Volksmusikerin, auch wenn er dieses in Witzeleien verpackte: "Das ist schon was Besonderes. Da draußen gibt es ISIS, Ebola und Helene Fischer. Und da stehst du. 24, das dritte Kind vom selben Mann. Und ich sehe da deinen Mann, der heulend hinten sitzt. Ihr seid so schön unverdorben. Das ist, was man sich bei der 'Großen Chance' wünscht." Sie würde die 100.000 Euro auf jeden Fall verdienen, denn er wisse, was es heißt, drei Kinder zu haben. Fernsehurgestein Peter Rapp war entzückt: "Wenn du ein Talent hast, dann ist es mit Natürlichkeit und dem Herzen zu erreichen." Den Auftritt der klaren Show-Favoritin können Sie sich hier ansehen.

Auf den zweiten Platz und damit ebenfalls direkt ins Semifinale geschafft hat es die Sängerin "Moni Rose" Monika Wolfthaler (21) aus Oberösterreich mit "And I Am Telling You" von Jennifer Hudson. Juror Oliver Pocher attestierte nach ihrem Auftritt: "Du hast die Leute mitgenommen, begeistert."

Nicht von den Fernsehzuschauern, sondern von der Jury weitergeschickt wurden auch dieses Mal zwei Acts. "Team Weisheit", Petra Frey und Peter Rapp, schickte den Missy Dance Club aus der Steiermark ins Semifinale. "Team Wahnsinn", Larissa Marolt Oliver Pocher, wählte den Sänger Thorsteinn Einarsson (18) weiter.

Für das Speedvoting am Ende der Sendung schlug die Jury den Modellflugkünstler Gernot Bruckmann sowie die Radkünstler Bike Trial Vienna vor. Die Zuschauer entschieden sich für den sympathischen Kärntner Gernot Bruckmann, der nun im Semifinale seinen Flieger noch einmal über dem Publikum tanzen lassen darf.

Semifinale am 31. Oktober
Frenzy Foundation, Ivana Cibulova, Miroslav Zilka, René Kolar und Harfonie haben bei der ersten Live-Show am 17. Oktober mit ihren Auftritten Jury und Publikum überzeugt und die ersten Tickets für das Semifinale am 31. Oktober ergattert. Im Semifinale kämpfen die besten zehn Acts um den Einzug ins Finale am 7. November, in dem unter den letzten fünf der Sieger und damit der Gewinner von 100.000 Euro gekürt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden