Di, 12. Dezember 2017

Pension gepfändet

02.07.2014 15:04

Roberto Blanco hat Vermögensauskunft abgegeben

Roberto Blanco (77) hat nach eigenen Angaben eine Vermögensauskunft beim Gerichtsvollzieher abgegeben. "Er wurde gezwungen, diese Auskunft abzugeben", sagte seine Frau Luzandra am Mittwoch in Salzburg.

Nach Angaben seiner jetzigen Frau kann Blanco die 150.000 Euro Unterhalt, die seine Ex-Frau Mireille von ihm fordert, nicht zahlen: "Er lebt von seiner Rente", sagte sie. Davon werde bereits ein Teil gepfändet, um die Schulden bei der Ex-Frau abzuzahlen. "Ihm bleiben 1.900 Euro und 50 Cent", sagte Luzandra Blanco.

Das Amtsgericht im bayrischen Kelheim, das den Haftbefehl auf Antrag von Mireille Blanco erließ, wollte sich zu dem Fall am Mittwoch nicht weiter äußern. "Es handelt sich um ein nicht-öffentliches Verfahren, zu dem keine weiteren Informationen übermittelt werden können", teilte eine Sprecherin mit.

Bei der Anwaltskanzlei, die Mireille Blanco vertritt, war am Mittwoch nach Angaben einer Mitarbeiterin noch keine Mitteilung über die geforderte Vermögensauskunft eingegangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden