So, 19. November 2017

Immer mit dabei

19.04.2014 07:00

Diese Promi-Kids sind Mamas und Papas größte Fans

Sie sind schon fast so berühmt wie ihre Eltern und dennoch Mamas und Papas größte Fans: die Promi-Kids. So klatschte Harper Seven im zarten Alter von zwei Jahren in der Front Row der New York Fashion Week Beifall, als Mama Victoria Beckham ihre Kollektion präsentierte. Klein Louis dagegen begleitet Adoptivmama Sandra Bullock zu Filmdrehs und für Beyonces Blue Ivy wurden die Tourshirts von Papa Jay-Z extra in Babygröße angefertigt.

Kaum ein Tag vergeht, an dem Beyonce nicht Fotos von ihrer süßen Blue Ivy postet. Doch die Kleine ist nicht nur Mamas Liebling, auch Papa Jay-Z liebt sein Töchterchen. Und weil Blue Ivy ja jetzt schon Papas größter Fan ist, darf natürlich auch ein cooles Tourneeshirt in ihrer Garderobe nicht fehlen. Auf einem Foto von Beyonces Tumblr-Blog trägt die Kleine ein schwarzes T-Shirt mit den Daten von Papas "Watch the Thrones"-Tour. Das Foto stammt vom August 2012 und Blue Ivy ist darauf gerade acht Monate alt – wenn das mal keine Unterstützung ist!

Apropos Outfit: Harper Seven Beckham ist mit ihren zwei Jahren schon eine echte Fashonista. Kein Wunder, den Mama Victoria erntet regelmäßig Beifall für ihre Modekollektionen. Wenn "Posh" ihre Modelle über den Laufsteg schickt, dann darf natürlich der familiäre Rückhalt nicht fehlen, und so sind Ehemann David, Töchterchen Harper und die Söhne Brooklyn, Romeo und Cruz schon Stammgäste in der ersten Reihe der Fashionshows.

Louis mit Mama Bullock unterwegs
Sandra Bullocks Adoptivsohn Louis geht nicht auf Mode-Events, sondern mittlerweile brav in die Vorschule. Als er aber noch kleiner war, begleitete er seine Mama nicht nur zu Filmdrehs. Vergangenes Jahr durfte er dabei sein, als Bullock ihre Handabdrücke vor dem TCL Chinese Theatre in Hollywood verewigen dürfte. Sonst versucht die 49-Jährige allerdings, ihrem Sohn ein möglichst normales Leben abseits des Blitzlichtgewitters zu ermöglichen.

Michael Jacksons Nachwuchs hatte womöglich eine schwierigere Kindheit. Doch nach dem Tod ihres Vaters taten Prince, Paris und Michael alles, um das Andenken ihres Vaters zu ehren. Der Druck der Öffentlichkeit war jedoch enorm, und so schockierend der Selbstmordversuch von Paris im Juni 2013 war – ganz überraschend kam er nicht. Mittlerweile geht es der Tochter des "King of Pop" wieder besser. So wurde sie erst vor urzem gesehen, als sie ihren kleinen Bruder Blanket von seinem Karateunterricht abholte. In einem Interview sagte Paris einmal: "Mein Vater wollte mir so viel beibringen: Tanzen, Singen. Leider blieb uns nicht die Zeit."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden