Mi, 13. Dezember 2017

Zu 83 Prozent

04.04.2014 14:34

Ferrari-Umfrage: Fans unglücklich über neue F1

Die Zuschauer sind unglücklich über die neue Formel 1 - das hat jetzt auch eine Ferrari-Umfrage bestätigt. 83 Prozent der rund 50.000 teilnehmenden Fans waren bei der Meinungserkundung auf ferrari.com vor allem mit dem neuen Benzinspar-Format unzufrieden, durch das die Fahrer Zweikämpfen ausweichen. Auch der matte Sound der neuen V6-Motoren sowie das zu komplizierte Regelwerk werden kritisiert.

Die negative Einstellung sei speziell nach dem Malaysia-Grand-Prix sprunghaft gestiegen, teilte das Ferrari-Medienbüro in Maranello bezüglich der Umfrage mit. Das Rennen in Sepang war von taktischen Anweisungen aus der Box und weitgehender Aktionslosigkeit auf der Strecke gekennzeichnet gewesen.

Die meiste Kritik war laut Ferrari von Fans aus Italien, Großbritannien, Frankreich und Australien abgegeben worden. Auch in den USA und Indien habe es aber rege Beteiligung gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden