Mi, 22. November 2017

Geht Tierhasser um?

17.02.2014 13:06

Bgld: Pferde vergiftet - ein Tier bereits verendet

In einem Reitstall im Burgenland sind offenbar zehn Pferde vergiftet worden, eines der Tiere ist bereits verendet. Bei einem der Pferde waren bereits am Donnerstag Vergiftungserscheinungen festgestellt worden. In den folgenden Tagen zeigten die anderen Tiere ähnliche Symptome. Vier von ihnen befänden sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung, hieß es seitens der Universitätsklinik der Veterinärmedizinischen Universität Wien, wo die Pferde derzeit behandelt werden.

Das erste vergiftete Tier war bereits am Donnerstag mit Anzeichen einer schweren Kolik in dem Gestüt in Andau (Bezirk Neusiedl) gefunden worden, teilte die Polizei am Montag mit. Es wurde in die Veterinärmedizinische Universität nach Wien gebracht. Bei dem Tier wurde ein völliger Darmstillstand festgestellt, eine Notoperation wurde durchgeführt. "Der operierte 'Patient' ist wohlauf", so eine Sprecherin am Montag.

Am Freitag traten dann bei zwei weiteren Pferden ähnliche Symptome auf. Sie wurden, nachdem sie ein Tierarzt versorgt hatte, ebenfalls sofort in die Tierklinik nach Wien gebracht. Am Samstag erkrankten schließlich sechs weitere Pferde. Vier von ihnen wurden ebenfalls nach Wien überstellt. Zwei, bei denen die Vergiftungserscheinungen nicht so ausgeprägt waren, wurden vorerst im Stall in Andau tierärztlich versorgt.

Für ein weiteres Pferd kam aber jede Hilfe zu spät, es musste aufgrund seiner schlechten Prognosen eingeschläfert werden. Bei der Untersuchung des verendeten Tieres wurde später eindeutig eine Vergiftung festgestellt.

Amtstierarzt und Polizei ermitteln
Wie die Pferde mit dem Gift in Berührung kamen, war vorerst nicht geklärt. Die Polizei ermittelt, auch der Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See wird zu den Erhebungen beigezogen werden, hieß es.

Bei den Ermittlungen wurde bekannt, dass es bereits Anfang Februar einen ähnlichen Fall gegeben haben soll: Damals wurde ein Pferd ebenfalls mit Anzeichen eines Darmstillstandes in die Klinik der Veterinärmedizinischen Universität nach Wien gebracht. Es konnte nach einigen Tagen wieder als geheilt entlassen werden. Im Untersuchungsbefund scheint als Krankheitsursache eine mögliche Vergiftung auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).