Fr, 24. November 2017

Hoher Sachschaden

06.01.2014 12:52

Steiermark: Schnapsbrennerei ging in Flammen auf

Eine Schnapsbrennerei ist am Sonntag in der Oststeiermark in Flammen aufgegangen. Der Besitzer des Betriebes hatte zuvor lediglich die neue Heizung zur Befeuerung des Brennkessels testen wollen, die Anlage dürfte dabei jedoch außer Kontrolle geraten sein. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Schaden dürfte enorm sein, konnte bislang jedoch nicht beziffert werden.

Die Schnapsbrennerei in Hinteregg bei Pöllau im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld befindet sich im Nebengebäude einer Landwirtschaft. Der Besitzer hatte erst vor Kurzem eine neue Hackschnitzelanlage eingebaut, die den Brennkessel befeuern soll.

Sonntagmittag nahm der Mann den Brennkessel in Betrieb und ging danach zum Mittagessen. Doch kaum war er weg, dürfte die Heizanlage außer Kontrolle geraten sein. Als der Landwirt kaum eine Stunde später Nachschau hielt, entdeckte er die Flammen und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Freiwillige Feuerwehr Pöllau war mit 47 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Neben dem Brennkessel, der Heizanlage und dem Inventar wurde auch der Dachstuhl stark in Mitleidenschaft gezogen. Näheres zur Brandursache ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden