Mo, 18. Dezember 2017

Olympia-Teilnehmer

28.12.2013 15:24

Andi Giglmayr kehrt Triathlonverband den Rücken

Olympia-Teilnehmer Andreas Giglmayr hat dem heimischen Triathlonverband (ÖTRV) den Rücken gekehrt. Er verzichte "nach einigen Unstimmigkeiten" künftig freiwillig auf alle Fördermaßnahmen des Verbandes, erklärte der Staatsmeister auf seiner Homepage. Das deutet darauf hin, dass der 29-jährige Salzburger künftig auf längere Distanzen umsatteln wird.

Er wolle sich nicht mehr von der Meinung einiger Leute abhängig machen, "die von Triathlon wenig Ahnung haben", begründete Giglmayr seine Abkehr, nahm ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr aber ausdrücklich von seiner Kritik aus. Giglmayr hatte im September keine Aufnahme im Spitzensport-Förderkader für die Olympischen Spiele 2016 gefunden, den ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel im Auftrag von Sportminister Gerald Klug koordiniert.

Aus dem Triathlon-Lager waren Lisa Perterer, Sara Vilic, Luis Knabl und Thomas Springer berücksichtigt worden. Er werde sich künftig alles selbst organisieren und steige freiwillig aus allen Verbandsförderungen aus, betonte Giglmayr. Der Olympiateilnehmer von London wird 2014 aber nach wie vor vom Bundesheer unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden