Di, 17. Oktober 2017

U-Haft verhängt

24.12.2013 11:03

Festnahme 8 Jahre nach Mord an Tiroler Studentin

Mehr als acht Jahre nach dem Mord an einer 19-jährigen Studentin aus Niederösterreich, die erstochen vor einer Innsbrucker Telefonzelle gefunden worden war, ist am Sonntag am Wiener Flughafen Schwechat ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Bei dem Mann handelt es sich laut Bundeskriminalamt um einen 29-Jährigen, der ein Studienkollege der 19-Jährigen gewesen war. Am Dienstag wurde der Verdächtige in U-Haft genommen.

Der Verdächtige hatte sich bislang in Australien aufgehalten, wo er auch gearbeitet hatte. Als er am Sonntag in Schwechat ankam, klickten für den Mann die Handschellen. Am Montag wurde der 29-Jährige von den Ermittlern befragt. Die Einvernahme fand in Wien statt, danach soll der Tatverdächtige nach Innsbruck überstellt werden.

Neue DNA-Beweise: Verdachtslage erhärtet
Wie die Sprecherin des Bundeskriminalamtes, Silvia Strasser, erklärte, habe sich die Verdachtslage gegen den Mann "verschärft". Dies bestätigte am Dienstag auch der zuständige Staatsanwalt Thomas Willam. So hätte unter anderem eine Hautschuppenanalyse "entsprechende Ergebnisse" gebracht.

Über den 29-Jährigen wurde wegen "dringenden Tatverdachts" die U-Haft verhängt, hieß es seitens der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Der Mann soll in den nächsten Tagen nach Tirol überstellt werden. Das Motiv für die Tat sei derzeit völlig unklar. Der 29-Jährige war bei der Einvernahme nicht geständig.

Fall von "Cold Case"-Ermittlern neu aufgerollt
Die nunmehrige Festnahme erfolgte durch Beamte des "Cold Case"-Managements des Bundeskriminalamts, die in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Tirol den Fall im November 2012 neu aufgerollt hatten. Aufgrund dieser Ermittlungen wurde der ehemalige Studienkollegen als möglicher Täter ausgeforscht.

Passant fand blutüberströmte Leiche der Frau
Die Bluttat war in den frühen Morgenstunden des 23. Juni 2005 im Innsbrucker Stadtteil Pradl geschehen, zwei Tage vor dem 20. Geburtstag der Betriebswirtschaftsstudentin. Ein Pensionist fand daraufhin die blutüberströmte Leiche der Niederösterreicherin. Die junge Frau war mit zwei Messerstichen in Brust und Rücken getötet worden. Die vom Täter verwendete Tatwaffe, vermutlich ein Küchenmesser, konnte trotz umfangreichen Suchaktionen nicht sichergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).