Mi, 22. November 2017

Gefahr durch Stürze

13.12.2013 08:35

Tierfreunde fordern Fiaker-Fahrverbot bei Glatteis

Geduldig stehen die Pferde auf ihren Standplätzen. Nur Touristen, die der Kälte trotzen, wagen eine Sightseeing-Tour mit dem Fiaker. Gleich mehrere Tierschutzorganisationen lassen nun mit ihrer Forderung nach einer speziellen Winterregelung aufhorchen. Sie fordern unter anderem ein Fahrverbot bei Glatteis.

Für ein Pferd bedeutet es meist das Todesurteil, wenn es sich ein Bein bricht. Dementsprechend groß ist die Sorge bei Tierschützern, wenn auf den Straßen Glatteis herrscht. "Es geht hier nicht nur um den Tierschutz, sondern auch um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer", stellt "Krone"-Tierexpertin Maggie Entenfellner klar.

Die Fiaker-Unternehmer selbst verweisen darauf, dass sie bei winterlichen Fahrbedingen nur eingeschränkt den Betrieb aufrechthalten. Außerdem hätten sie selbst kein Interesse daran, ihre Rösser zu verlieren. Zu lange dauere die Ausbildung. Außerdem seien die Pferde ihre Existenzgrundlage.

Wenn die Pferde auf den Standplätzen auf eine Fuhre warten, schützen Decken vor der Kälte. Um nicht auszurutschen, gibt es spezielle Beschläge, die aber einen Sturz nicht verhindern können. Manche Tierschützer hätten die Zeugln überhaupt gerne weg.
"Die Fiaker sind eine traditionelle Einrichtung in Wien", erklärt Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner.

Geht es um Tierschutzregelungen, sind Wien aber die Hände gebunden. Denn das fällt seit 2005 in die Kompetenz des Bundes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).