Mo, 18. Dezember 2017

Lynne Kieran tot

09.12.2013 16:51

Tini Kainrath fand sterbendes Rounder Girl

Tiefe Trauer um "Rounder Girl" Lynne Kieran (Bildmitte). Die gebürtige Britin ist am Sonntag urplötzlich in ihrer Wohnung in Wien-Landstraße verstorben. Ihrer Freundin und Band-Kollegin Tini Kainrath (rechts) öffnete sie noch die Haustür, dann brach sie tot zusammen. Die 53-Jährige soll bereits seit ein einigen Tagen über gesundheitliche Probleme geklagt haben.

Freunde, Weggefährten und die gesamte Fangemeinde – es herrscht einfach nur Fassungslosigkeit. Das beliebte und gleichsam begnadete "Rounder Girl" Lynee Kieran ist tot. Am frühen Sonntagnachmittag läutete ihre Freundin und Band-Kollegin Tini Kainrath am Haustor in der Landstraßer Hauptstraße. Kieran soll noch per Gegensprechanlage geöffnet haben, doch auf das Klopfen an ihrer Wohnungstür reagierte sie nicht mehr.

Kainrath alarmierte rasch die Rettungskräfte, die gewaltsam die Tür öffneten. Doch es war bereits zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod der gebürtigen Britin feststellen. Die Mediziner gehen von einem Lungenödem aus. Durch laute Rufe am Gang wurden die Nachbarn aufgeschreckt: "Ich hörte mehrere laute Schreie, als ob jemand erstochen wird", erzählt Nikolaus Wolf, der einen Stock tiefer wohnt. "Wir sind alle geschockt."

Und dabei hatte Kieran, die Österreich im Jahr 2000 mit den Rounder Girls beim Eurovisions Song Contest vertreten hatte, noch am Vorabend auf der "Bühne Purkersdorf" ihr Publikum verzaubert.

Freunde geschockt
"Sie war eine Frohnatur, immer so positiv und fröhlich", sagt Musical-Star Maya Hakvoort. Dass Kieran mit 53 Jahren so plötzlich aus dem Leben schied, macht alle Freunde und Weggefährten traurig und betroffen.

Auch in den sozialen Netzwerken wird um die Sängerin, die heuer mit ihren Kolleginnen Kainrath und Kim Cooper das 20-jährige Bühnenjubiläum bestritt, getrauert. "Die Welt hat ein wenig Licht verloren, ich werde die Begegnungen mit ihr nie vergessen", schrieb Ex-Song-Contest-Teilnehmer Eric Papilaya. Kierans Bühnenkollege in zahlreichen Produktionen, Ramesh Nair, postete: "Viel zu früh, aber jetzt fliege, liebste Lynne!"

Auch Publikumsliebling Uwe Kröger traf die Meldung über ihren Tod wie ein Keulenschlag, wie er der "Krone" erzählte: "Ich stand vor einer Woche noch mit ihr gemeinsam auf der Bühne – ich bin sprachlos. Mich tröstet nur ein wenig jener Umstand, dass sie ein Mensch war, der das Leben in vollen Zügen genossen hat..."

Benefiz-Abend in der Stadthalle abgesagt
Am Dienstag steht in der Wiener Stadthalle ein Benefiz-Abend für die Opfer der Taifun-Katastrophe auf den Philippinen auf dem Programm – mit den Rounder Girls als Hauptact. Doch davon ist keine Rede mehr, das Konzert wurde abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden