Sa, 16. Dezember 2017

Martialische Ansage

08.09.2013 20:51

Janko: "Werde meine Knochen in die Menge hauen"

Seit dem Sieg gegen Schweden vor mehr als drei Monaten hat Marc Janko kein Pflichtspiel mehr absolviert, seit Monaten steht er bei Trabzonspor nicht mehr im Kader - und zuletzt hat ihn ein Muskelbündelriss mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt. Dennoch sprüht der ÖFB-Stürmer vor dem WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.45 Uhr) im Wiener Happel-Stadion gegen Irland vor Tatendrang und sieht sich für ein mögliches Comeback gerüstet. "Ich werde meine Knochen in die Menge hauen und so lange laufen, wie mich meine Beine tragen", so Janko.

Allerdings ist der Leitspruch des Niederösterreichers - er würde sich immer von Beginn an aufstellen - für das Irland-Match außer Kraft gesetzt. "Das gilt nur dann, wenn ich hundertprozentig fit bin, und das bin ich im Moment nicht." Immerhin sei ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. "Ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Ob es für einen Einsatz von Anfang an reichen wird, entscheidet der Trainer."

"Haben gegen eine der besten Mannschaften verloren"
Das 0:3 gegen Deutschland musste Janko von der Ersatzbank aus mitverfolgen. "Ich habe mitgelitten, aber die Deutschen sind eben nicht umsonst die Nummer zwei der Welt. Es gibt Spiele, in denen man einfach unterlegen ist. Das ist kein Grund, Trübsal zu blasen. Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Welt verloren, die uns nicht unterschätzt hat", sagte der Türkei-Legionär über die Niederlage in München.

Allzu tief sollte der Stachel nach der Schlappe gegen den dreifachen Welt- und Europameister bei den ÖFB-Kickern nicht mehr sitzen. "Wir haben nicht zum ersten Mal in unserer Karriere verloren und wissen, wie wir damit umzugehen haben", betonte Janko.

"Jeder weiß genau, was er zu tun hat"
Die Chancen auf eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien seien nach wie vor intakt. "An der Ausgangslage hat sich nicht viel verändert. Wir wollen gegen Irland gewinnen und auch in Schweden etwas mitnehmen." Ein Auswärtssieg am 11. Oktober gegen die Skandinavier sollte laut Janko nicht unbedingt nötig sein, schließlich hofft er auf Schützenhilfe der Deutschen bei deren Auftritt in Stockholm am 15. Oktober. "Ich gehe davon aus, dass unsere deutschen Freunde bis zum Schluss voll spielen und in Schweden gewinnen."

Derartige Rechenspiele sind ohnehin obsolet, wenn die ÖFB-Auswahl gegen Irland nicht gewinnt - an dieses Szenario glaubt Janko allerdings nicht. Für die Österreicher spreche, "dass wir den Sieg mehr wollen, mehr Qualität in unseren Reihen haben, unseren Weg weitergehen wollen und dass jeder genau weiß, was er zu tun hat", erklärte der Angreifer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden