Do, 14. Dezember 2017

Tiere verendet

03.08.2013 09:34

Reptilienzoo in NÖ brannte nieder - drei Verletzte

Ein Reptilienzoo in der niederösterreichischen Ortschaft Wiesen ist am Freitagabend ein Raub der Flammen geworden. Bis auf einige Babyschildkröten, die die Besitzer noch retten konnten, kamen etliche Tiere wie Schlangen und Chamäleons im Feuer um. Die Besitzer, ein Mann und eine Frau, wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht, auch ein Feuerwehrmann wurde verletzt.

Nachbarn hätten den Brand entdeckt, teilte Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten mit. Die ersten Notrufe gingen um 20.15 Uhr ein. Die Rauchschwaden waren laut Feuerwehr kilometerweit zu sehen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Zwölf Feuerwehren aus Nieder- und Oberösterreich standen mit rund 180 Mann im Löscheinsatz, der mithilfe von Atemschutzgeräten erfolgte. Im Gebäude befanden sich auch einige Gasflaschen, was die Arbeiten gefährlich machte. Die Druckbehälter mussten aus der Ferne gekühlt werden, um eine Explosion zu verhindern. Löschwasser wurde aus der Donau herbeigeschafft.

Handvoll Babyschildkröten gerettet
Die Verletzten, die versucht hatten, einige Tiere zu retten, sowie ein Feuerwehrmann wurden ins Landesklinikum Amstetten gebracht. Mehrere Reptilien, darunter Leguane, Schlangen, Chamäleons und Schildkröten, verendeten jedoch in den Flammen. Nur eine Handvoll Babyschildkröten entging dem Inferno.

Die Nachlöscharbeiten wurden Samstag früh abgeschlossen. Die Brandermittler der Polizei haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Der Sachschaden sei enorm hoch, hieß es seitens der Exekutive. Auch der Tod der seltenen Reptilien sei für die Besitzer ein schwerer Verlust.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).