Do, 23. November 2017

Geldwäscheverdacht

16.05.2013 14:22

Andi Evers wird im September der Prozess gemacht

Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat gegen Andreas Evers, ehemaliger ÖSV-Trainer und derzeit Coach des US-Abfahrtsteams, Anklage wegen des Verbrechens der Geldwäscherei erhoben. Der Schöffenprozess findet am 9. September am Landesgericht Salzburg statt. Dem 45-jährigen Salzburger wird vorgeworfen, er habe knapp 1,5 Millionen Euro, die seine frühere Lebensgefährtin veruntreut hatte, "angelegt, verwaltet und teilweise verwendet".

Der Beschuldigte soll laut Anklageschrift gewusst haben, dass das Geld aus einer Straftat stammte. Die Salzburgerin hatte im Zeitraum von 2001 bis 2005 große Summen von ihrem Arbeitgeber veruntreut und ist deswegen am Landesgericht Wien bereits rechtskräftig verurteilt worden. Als Schaden wurde damals ein Betrag von 7,6 Millionen Euro angenommen.

"Zum objektiven Sachverhalt ist der Angeklagte im Wesentlichen geständig", erklärte der Mediensprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, Marcus Neher am Donnerstag. Evers' Verteidiger, Rechtsanwalt Kurt Jelinek, bestätigte diese Angaben, schränkte jedoch ein: "In rechtlicher Hinsicht sind die Vorwürfe aus Sicht der Verteidigung verjährt." Der Anklageschrift zufolge hatte der Salzburger die 1.491.000 Euro, die offenbar aus dem veruntreuten Geld seiner damaligen Freundin gekommen sind, ab Anfang 2004 "in seiner Verfügungsgewalt".

Festnahme im Dezember
Der langjährige Trainer von ÖSV-Star Hermann Maier, der wie der "Herminator" aus Flachau im Salzburger Pongau stammt, war am 3. Dezember 2012 wegen Verdachts der Geldwäsche in Salzburg festgenommen worden. Evers war damals von einem Weltcup-Rennen in den USA zurückgekehrt.

Einen Tag nach seiner Festnahme wurde Evers laut Staatsanwaltschaft gegen gelindere Mittel aus der Justizanstalt Salzburg entlassen. Er habe sich im Wesentlichen geständig und kooperativ gezeigt, hieß es. Der Prozess beginnt am 9. September im Landesgericht Salzburg. Vorsitzende des Schöffensenats wird Richterin Gabriele Glatz sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden