So, 27. Mai 2018

Vertrag bei Lotus

09.12.2011 10:30

Grosjean kehrt als Räikkönens Kollege in die F1 zurück

Der Franko-Schweizer Romain Grosjean wird 2012 Teamkollege des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Kimi Räikkönen bei Lotus. Grosjean hatte bereits 2009 sieben Rennen für Renault bestritten. Zuletzt entschied der 25-Jährige die GP2-Serie für sich.

Nach der Verpflichtung von Grosjean stehen der Russe Witali Petrow und der Brasilianer Bruno Senna für die kommende Saison ohne Cockpit da. Das Duo war mit Lotus-Renault in der abgelaufenen Saison auf Rang fünf der Konstrukteurs-WM gelandet. Grosjean war als dritter Pilot in den beiden abschließenden Freitag-Trainings in Abu Dhabi und Brasilien zum Einsatz gekommen.

"Habe ein breites Grinsen"
"Dank der Aussicht, nächstes Jahr hinter dem Steuer zu sitzen, habe ich ein breites Grinsen im Gesicht", erklärte Grosjean. "Ich fühle mich privilegiert, diese Chance zu erhalten. Neben einem ehemaligen Weltmeister zu fahren, der so hungrig auf die Rückkehr in die Formel 1 ist, wird eine große Erfahrung. Das wird auch meine eigene Leistungsfähigkeit heben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden