Sa, 26. Mai 2018

Verdorbene Melonen

28.09.2011 07:56

13 Tote durch Listerien-Erkrankung in USA

In den USA sind 13 Menschen an einer Listerien-Erkrankung gestorben. Sie hätten verdorbene Melonen gegessen, teilte das staatliche Zentrum für die Eindämmung von Erkrankungen (CDC) am Dienstagabend mit. 72 Menschen seien erkrankt. Bisher hätten 18 Bundesstaaten Infektionen gemeldet. Todesfälle gab es bisher in New Mexico, Colorado, Texas, Kansas, Maryland, Missouri, Nebraska und Oklahoma.

Nach CDC-Informationen fanden sich Bakterienstämme auf Melonen der in Denver im US-Bundesstaat Colorado ansässigen Firma Jensen Farms. Das Unternehmen rief daraufhin rund 300.000 Melonen zurück, die zwischen 29. Juli und 10. September in insgesamt 25 Bundestaaten ausgeliefert worden waren.

Die Behörden fanden verseuchte Melonen sowohl in Supermärkten als auch im Haus eines Todesopfers. Zudem seien identische Bakterienstränge auf Maschinen und Melonen der Erzeugerfirma gefunden. Die Behörden gaben keine Informationen dazu heraus, wie das Obst kontaminiert wurde. Die Ermittlungen dazu liefen noch, hieß es. Laut CDC dürfte die Zahl der Erkrankungen und Todesfälle in den kommenden Wochen weiter steigen, da sich die Symptome nicht sofort zeigen.

Listerien vermehren sich auch im Kühlschrank
Listerien sind anspruchslose und widerstandsfähige Bakterien. Aufgrund ihrer für Bakterien ungewöhnlichen Fähigkeit zu Wachstum bei niedrigen Temperaturen können sie sich auch im Kühlschrank vermehren. Lebensmittel tierischer Herkunft wie Rohmilch, Weichkäse, Räucherfisch oder rohes Fleisch und Geflügel können sowohl beim Melken und Schlachten, aber auch in der Weiterverarbeitung verunreinigt werden.

Erkrankungen bei immungeschwächten Menschen
Bei gesunden Erwachsenen verläuft eine Infektion meist ohne Krankheitszeichen bzw. als Durchfall. Im Allgemeinen schützt das menschliche Immunsystem ausreichend gegen schwere Krankheitsverläufe und viele Infektionen gehen praktisch unbemerkt und ohne besondere Folgen vonstatten. Schwere Erkrankungen kommen meist nur bei immungeschwächten Menschen vor, bei ihnen äußert sich eine Erkrankung laut AGES in heftigen Kopfschmerzen, starkem Fieber, Übelkeit und Erbrechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden