Sa, 16. Dezember 2017

Lenker aufgespießt

14.09.2011 17:53

OÖ: 14 km langer Stau nach Lkw-Unfall auf der A1

Ein Lkw-Unfall hat am Mittwochnachmittag auf der Westautobahn (A1) in Oberösterreich einen 14 Kilometer langen Stau verursacht. Der Lenker hatte die Kontrolle über das Schwerfahrzeug verloren und war gegen eine Lärmschutzwand gekracht. Im Bereich des Ebelsberger Berges bei Linz musste in Richtung Wien laut ARBÖ für rund eine Stunde eine Totalsperre eingerichtet werden.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Führerkabine des Lasters abgerissen und quer über die Autobahn geschleudert – der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen, als er dabei von einem Wrackteil regelrecht aufgespießt wurde. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wrack befreien, ehe er per Rettungshubschrauber ins UKH Linz geflogen werden konnte.

Umleitung über Linzer Stadtgebiet bzw. Traun
Wegen der Aufräumarbeiten wurde der Verkehr über das Linzer Stadtgebiet bzw. über Traun großräumig umgeleitet. Auch auf den Ausweichstrecken gab es laut ARBÖ umfangreiche Staus. Auf der Mühlkreisautobahn (A7) und der Welser Autobahn (A25) musste man eine Stunde Zeitverlust in Kauf nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden