Sa, 17. Februar 2018

GP von Belgien

28.08.2011 15:57

Doppelsieg von Red Bull in Spa - Vettel gewinnt vor Webber

Mit einem Doppelsieg ist das austro-englische Red-Bull-Racing-Team am Sonntag aus der Sommerpause in die Formel-1-WM zurückgekehrt. Nach zwei Monaten mit drei sieglosen Rennen setzte sich beim erstmaligen Red-Bull-Triumph beim Grand Prix von Belgien in Spa Weltmeister Sebastian Vettel vor seinem Teamkollegen Mark Webber sowie dem Briten Jenson Button im McLaren durch.

Weil Lewis Hamilton ausfiel, führt der 24-jährige Vettel dank seiner nun sieben Siege in zwölf von 19 Saisonrennen mit 259 Punkten bereits 92 Zähler vor Webber (167) und schon 102 und damit vier Rennsiege vor dem in Spa viertplatzierten Ferrari-Star Fernando Alonso.

Erster Red-Bull-Sieg in Spa
Schon im Qualifying für den Belgien-Grand-Prix hatte sich abgezeichnet, dass das austro-englische Red-Bull-Racing-Team in der dreiwöchigen Sommerpause auf die Reifen-Probleme bei kühlerem Wetter reagiert hatte. Nach der neunten Saison-Pole am Samstag für Vettel feierten die Bullen am Sonntag nach perfektem Reifenmanagement trotz eines kapitalen Fehlstarts von Webber den ersten Triumph in Spa, der zum insgesamt zehnten Mal seit Bestehen des Rennstalls sogar doppelt ausfiel.

"Juhu, was für ein Rennen", jubelte der 24-jährige Vettel noch im Auto über seinen 17. Grand-Prix-Sieg, dem ersten in Spa, wo Red Bull nun einen der letzten weißen Flecken ausgelöscht hat. Dass Red Bull selbst auf einer Hochgeschwindigkeits-Rennstrecke wie Spa einen Doppeltriumph feiert, lässt an eine baldige WM-Entscheidung glauben. Denn nach dem kommenden Rennen in Monza kommen mit Singapur und Japan wieder ausgesprochen Red-Bull-Pisten.

Der Titelkampf in der Formel 1 ist nach dem Spa-Triumph also fast schon entschieden. Denn Vettel hat mit 259 Zählern jetzt schon mehr Punkte auf dem Konto, als er im Vorjahr zum ersten Titel benötigt hat. Zudem patzten die Gegner auch in Belgien, das einen vor allem im ersten Renndrittel aufregenden Grand Prix erlebte.

Hamilton wirft sich selbst aus dem Rennen
Allen voran schusselte Hamilton. Der Engländer, dessen Eigensinn fast schon an Realitätsverweigerung grenzt, schoss sich in Belgien selbst aus dem Rennen, indem er mit dem überholenden Sauber des Japaners Kamui Kobayashi kollidierte und mit fast 300 km/h in die Mauer crashte. Es wurde als normaler Rennunfall gewertet, Hamilton verstand freilich wieder einmal nicht, warum dies hatte passieren können. "Er hätte nur geradeaus fahren müssen, ein klarer Fehler von Lewis", urteilte Niki Lauda.

Bei Red Bull war vom trotz diesmal trockener Piste wieder einmal eher chaotischen Start weg alles auf Reifenmanagement ausgelegt. Webber kam früh zum Wechsel an die Box, dann auch Vettel, der immer wieder über Blasenbildung am linken Vorderreifen klagte. In Summe hatte man aber eine perfekte Strategie. Während der Safety-Car-Phase nach dem Hamilton-Unfall wechselte der Deutsche erneut die Pneus, lag ab der 17. von 44 Runden wieder an der Spitze und war ab diesem Zeitpunkt unantastbar.

"Unser großes Ziel heute war, nicht so sehr auf das Resultat sondern auf die Reifenentwicklung zu schauen", erklärte Vettel. "Wir konnten aber ohne großes Risiko mithalten. Das Auto war brillant, es war unser bestes Rennen heuer", gab sich der Champion äußerst zufrieden. Das war auch Red-Bull-Direktor Helmut Marko: "Die Reifensituation hier war kritisch. Aber nach dem frühen Stopp von Webber wussten wir, dass der Reifen sicher ist. Von da an haben wir unser Tempo nur noch auf den Gegner abgestimmt", erklärte der Österreicher. "Denn ab da war klar, dass wir das sicher nach Hause fahren."

Tolle Aufholjagd von "Reifenflüsterer" Button
Damit war der von Platz 13 gestartete "Reifenflüsterer" Jenson Button in der zweiten Rennhälfte schnellster Mann im Feld und schaffte es damit noch auf Platz drei. Noch mehr Plätze als Button machte nur Jubilar Michael Schumacher wett. Exakt 20 Jahre nach seinem Formel-1-Debüt fuhr der 42-jährige Deutsche im Mercedes vom 24. und letzten Platz auf Rang fünf.

Sieben Rennen vor Schluss hat Vettel damit so viel Vorsprung, dass er wohl selbst beim drittletzten Saisonlauf Ende Oktober in Indien sicher noch an der Spitze liegen wird. Denn hinter Vettels "Adjudant" Webber ist nun wieder Alonso erster "Verfolger" des Deutschen. "Sie haben einen guten Job gemacht", lobte der Spanier Red Bull. "Solange es mathematisch möglich ist, bleiben wir dran. Wir sind aber auch realistisch und wissen, dass es nun schon extrem schwierig wird." Vettel gab sich wie immer zurückhaltend: "Ich hoffe, es geht so weiter."

Ergebnis des GP von Belgien:

Rang Fahrer Team Rückstand
1 Sebastian Vettel Red Bull-Renault
2 Mark Webber Red Bull-Renault +3,741 Sek.
3 Jenson Button McLaren-Mercedes +9,669
4 Fernando Alonso Ferrari +13,022
5 Michael Schumacher Mercedes +47,464
6 Nico Rosberg Mercedes +48,674
7 Adrian Sutil Force India-Mercedes +59,713
8 Felipe Massa Ferrari +1:06,076 Min.
9 Vitaly Petrov Renault +1:11,917
10 Pastor Maldonado Williams-Cosworth +1:17,615
11 Paul di Resta Force India-Mercedes +1:23,994
12 Kamui Kobayashi Sauber-Ferrari +1:31,976
13 Bruno Senna Renault +1:32,985
14 Jarno Trulli Lotus-Renault +1 Runde
15 Heikki Kovalainen Lotus-Renault +1 Runde
16 Rubens Barrichello Williams-Cosworth +1 Runde
17 Jerome d'Ambrosio Virgin-Cosworth +1 Runde
18 Timo Glock Virgin-Cosworth +1 Runde
19 Vitantonio Liuzzi HRT-Cosworth +1 Runde

Ausgeschieden:
Lewis Hamilton (McLaren), Jaime Alguesuari, Sebastien Buemi (beide Toro Rosso), Sergio Perez (Sauber), Daniel Ricciardo (HRT)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden