So, 20. Mai 2018

Stärkere Kontrollen

30.04.2011 10:50

Schon 1,5 Kilogramm Hasch sichergestellt

Mit dem Einsetzen der wärmeren Jahreszeit hat die Innsbrucker Polizei ihre Präsenz auf den Straßen verstärkt, und das bereits sehr erfolgreich: In den vergangenen vier Wochen wurden 54 Personen wegen Suchtmittel-Besitzes und -Handels erwischt. Die Beamten konnten dabei auch rund 1,5 Kilogramm Haschisch sicherstellen.

Innsbrucks neuer Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler will durch die Präsenz uniformierter Polizei die Sicherheit und auch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung heben. Er setzt dabei auf Fußstreifen, die täglich mehrmals vor allem im Kerngebiet Innenstadt, aber natürlich auch an anderen beliebten Treffpunkten unterwegs sind.

Die ersten Erfolge dieser Überwachung, die primär auf die Bekämpfung von Drogendealern abzielt, stellten sich bereits ein. In den vergangenen vier Wochen konnten 54 Personen, meist wegen Drogenbesitzes, erwischt werden. Es waren aber auch einige Händler dabei – insgesamt wurden 1,5 Kilogramm Haschisch durch Beamte sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden