Fr, 23. Februar 2018

Familiäre Probleme

07.04.2011 16:59

14-Jährige erfand brutalen Überfall in Herzogenburg

Wegen familiärer Probleme hat eine 14-jährige Schülerin einen brutalen Raubüberfall vorgetäuscht. "Der Kriminelle hat mich mit der Faust verprügelt", schluchzte das Mädchen vor den Fahndern. Diese fanden aber bald den wahren und ebenso traurigen Hintergrund heraus."

"Plötzlich ist ein Mann vor mir gestanden und forderte Geld. Als ich ihm keines gegeben habe, ging der Unbekannte mit seinen Fäusten auf mich los" – verweint und zitternd erstattete die 14-Jährige in Herzogenburg Anzeige. Die Polizisten vor Ort schalteten Spezialfahnder des Landeskriminalamtes ein, die den Fall nochmals durchleuchteten. "Bei der Rekonstruktion der Tat kamen uns einige Dinge ungereimt vor", berichtet ein Gesetzeshüter. Deshalb bat man die Schülerin zu einer Einvernahme.

Während des Gespräches mit den Exekutivbeamten brach das Lügenkonstrukt der 14-Jährigen zusammen – sie gestand, den Raubüberfall vorgetäuscht zu haben. Das Motiv: "Familiäre Probleme."

von Lukas Lusetzky und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden