Di, 21. November 2017

Nistkasten-Aktion

19.02.2011 18:27

„Sozialer Wohnbau“ für Salzburgs Singvögel

Jetzt ist die Zeit, an die gefiederten Freunde im Garten zu denken. Unsere Singvögel bereiten sich nämlich auf die Brutzeit vor, doch es wird für sie immer schwieriger, Nistplätze zu finden. Naturschutzbund und die Raiffeisen-Lagerhäuser helfen jetzt mit einer Aktion „Sozialer Wohnbau“ für unsere Singvögel. Dazu gibt’s gute Tipps.

"In der Natur sind Höhlen und Nischen als Nistplätze selten geworden", weiß Hannes Augustin vom Salzburger Naturschutzbund: "Vor allem in großen Siedlungsgebieten ist das ein Problem." Wohin also mit den zwitschernden Zweibeinern? "Nistkästen sind eine einfache Möglichkeit, die heimischen Vogelarten zu unterstützen und aktiv Artenschutz zu betreiben", so Hannes Augustin. Beim Naturschutzbund (Büro im republic-Gebäude am Anton Neumayr-Platz) selbst hat man ein paar Häuschen gebastelt, die man gegen eine kleine Spende abgibt.

"Wohlfühlheime" aus dem richtigen Material
"In Kooperation mit den Lagerhäusern können wir aber einen regelrechten sozialen Wohnbau für unsere Singvögel betreiben", freut sich der Geschäftsführer des Naturschutzbundes. Denn dort hält man echte "Wohlfühlheime" aus dem richtigen Material und mit der besten Bauweise bereit. Jeweils ein Euro pro verkauftem Nistkasten geht außerdem zurück an den Naturschutzbund, der damit seine Artenschutz-Projekte fördert.

Und in den Lagerhäusern hält man für jede Vogelart das genau passende Heim parat: Rauchschwalbennester etwa aus Holzbeton, idealerweise aufgehängt in Hausgängen oder Scheunen. Nischenbrüterhöhlen eignen sich für Bachstelze, Gartenrotschwanz, Zaunkönig oder Rotkehlchen, sie gehören an eine nicht zu sonnige, aber geschützte Hauswand montiert.

Für alle Arten von Meisen kann man eine frei hängende Holzbeton-Vollhöhle erwerben. Ihr winziges Einflugloch von höchstens drei Zentimeter garantiert, dass ungebetene Gäste draußen bleiben. Und wer es etwas gruseliger liebt: Es gibt auch ganz spezielle Fledermaus-Nistkästen.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden