Fr, 24. November 2017

Keime im Wasser

12.01.2011 18:41

Immer öfter Alarm in heimischen Gemeinden

„Was ist los mit unserem Trinkwasser?“ Das fragen sich viele Bürger. Nachdem im Bezirk Lilienfeld Bewohner eines Ortes das kühle Nass minutenlang abkochen müssen, heißt es jetzt auch im Bezirk Wiener Neustadt: „Achtung vor dem Trinken!“ Am Montag steht deshalb eine weitere Qualitätskontrolle an.

„Wir hoffen, dass das Wasser ab Ende der kommenden Woche wieder passt“, erklärt der Bürgermeister von Waldegg im Bezirk Wiener Neustadt, Michael Zehetner jun. Verunreinigungen zwischen Quellfassung und Hochbehälter hatten für eine Belastung mit Keimen gesorgt.

Zehetner: „Wir haben das Problem entdeckt und in Zusammenarbeit mit Experten beseitigt. Die Proben im Bereich des Hochbehälters sind inzwischen auch schon wieder absolut in Ordnung.“

Allerdings musste nach den Arbeiten die Ortswasserleitung von Oed und Reichental vergangene Woche mit Chlor gereinigt werden. „Ich rate den Betroffenen derzeit noch, das Wasser vor dem Trinken abzukochen“, so Zehetner. Am Montag sollen Experten neue Testreihen vornehmen, am Freitag dürfte die Gemeinde dann das Resultat der Untersuchung auf den Tisch bekommen. Der VP-Politiker: „Wir hoffen, dass wir dann das Wasser endlich wieder zum Genuss freigeben können.“

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden