So, 19. November 2017

Nach ihrer Aussage

07.08.2010 21:41

Südafrikas Polizei: Campbell droht neues Verhör

Supermodel Naomi Campbell wird wegen der angeblichen Blutdiamanten, die sie von Liberias Ex-Diktator Charles Taylor bekommen haben soll, möglicherweise auch in Südafrika aussagen müssen. Es sei eine Untersuchung gestartet worden, "um die näheren Umstände rund um diese Diamanten festzustellen", sagte Polizeisprecher Musa Zonid am Freitagabend in Johannesburg. Dazu müssten nun "eine Menge Leute befragt werden", einschließlich Campbell, "wenn notwendig".

Die drei Rohdiamanten waren am Donnerstag vom Ex-Chef der Mandela-Stiftung für Kinder, Jeremy Ratcliffe, der Polizei übergeben worden. Für den illegalen Besitz von Rohdiamanten droht in Südafrika eine Haftstrafe bis zu zehn Jahren.

Der Wert der Steine sei noch unklar, betonte Zonid. Ratcliffe hatte bestätigt, dass die Steine seit fast 13 Jahren von der Stiftung des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela unter Verschluss gehalten worden waren.

Die 40-jährige Campbell hatte am Donnerstag vor dem Sondergericht für Sierra Leone in Den Haag ausgesagt, die "schmutzig aussehenden Steine" am 26. September 1997 nach einem Gala-Dinner, an dem auch Taylor teilgenommen hatte, von zwei Boten erhalten zu haben. Sie behielt sie nicht, sondern übergab sie Ratcliffe.

Ex-Diktator Taylor werden zahlreiche Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Außerdem soll er mit sogenannten Blutdiamanten Waffen finanziert haben. Er bestreitet das.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden