Mi, 13. Dezember 2017

Von UCI bestätigt

07.08.2010 17:43

Fünf ertappte Dopingsünder blieben ungestraft

Fünf namentlich nicht genannte Radprofis sind laut einem Bericht des "Wall Street Journal" trotz auffälliger Blut- und Urinwerte bisher nicht bestraft worden. Pat McQuaid, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI, bestätigte den Fakt. Er versicherte jedoch, dass gegen die fünf Fahrer weiter ermittelt werde.

Das neunköpfige Ärzte-Gremium, das das Blutpass-Programm der UCI betreut, hatte im Dezember 2009 acht verdächtige Fahrer gemeldet. Drei von ihnen, der Italiener Franco Pellizotti, Tadej Valjavec aus Slowenien und der Spanier Jesus Rosendo Prado, waren vom Weltverband daraufhin sanktioniert worden. Die anderen fünf blieben bisher unbehelligt und unbekannt.

Laut "Wall Street Journal" will die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA bei der UCI in diesen Fällen intervenieren. "Wir sind dafür verantwortlich zu garantieren, dass das System nicht umgangen wird", zitierte das Blatt WADA-Chef David Howman.

Zwei Mitglieder der UCI-Ärzte-Kommission sollen laut dem Zeitungsbericht den Verdacht geäußert haben, die UCI würde gewisse Fahrer vor Strafe schützen. Dem widersprach der Freiburger Mediziner Olaf Schumacher, der ebenfalls im Gremium sitzt, das die Blutprofile und den Hormonstatus der Radprofis auswertet. "Ich hatte nie das Gefühl, dass etwas verschleiert werden sollte", sagte Schumacher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden