Sa, 21. Oktober 2017

Panik! Feuerwehr!

18.05.2010 13:48

Minnie Driver vom Sohn versehentlich ausgesperrt

Panik! Feuerwehr! Schauspielerin Minnie Driver klopft immer noch das Herz, weil sich ihr erst 20 Monate alter Sohn kürzlich ganz alleine im Haus eingeschlossen hatte und sie ausgesperrt war.

"Ich habe eine Veranda vor meinem Haus und bin dort mit einer Freundin und ihrem Kind gegessen, als Henry mich in den Rücken gezwickt hat, ins Haus gegangen ist und die Tür einfach geschlossen hat", hat die 40-Jährige jetzt "contactmusic.com" erzählt.

Der kleine Mann hatte sie doch tatsächlich ausgesperrt. Schlüssel und Mobiltelefon lagen im Haus. Kein Fenster sei geöffnet gewesen, erinnert sich die Aktrice entsetzt. Während ihre Freundin auf den Buben eingeredet habe, sei sie weinend ums Haus gelaufen, um irgendwie reinzukommen. Doch Fehlanzeige. Vorbeikommende Jogger borgten ihr dann zum Glück ein Handy. Sie rief in ihrer Panik die Feuerwehr, die den Buben befreite.

Ein wenig stolz ist sie auf den Kleinen übrigens trotz des Schreckens. Die Feuerwehrmänner entdeckten hinter der Tür nämlich, dass der Bub seine Kinderwerkzeugkiste geholt hatte und mit seinem Spielzeugschraubenzieher versucht hatte, die Tür von innen zu öffnen.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).