Mo, 20. November 2017

Fatales Missgeschick

11.04.2010 10:55

Speiseöl auf Herd vergessen - Küche brennt völlig aus

Zwei Verletzte hat ein Küchenbrand am Samstagabend in einem Wohnhaus in Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) gefordert. Ein 52-Jähriger wollte sich gegen 22.30 Uhr offenbar Essen zubereiten und stellte dafür einen Topf mit Speiseöl auf den Herd. Während er dann auf das Erhitzen des Öls wartete, dürfte er eingeschlafen sei. Fatale Folge: Das Öl entzündete sich und sorgte so schließlich für einen veritablen Brand.

Als der Mann wieder erwachte und die Flammen erblickte, wollte er diese noch schnell mit Wasser löschen. Doch dadurch machte er die feurige Angelegenheit nur noch schlimmer – denn mit Wasser ist kein Ölfeuer zu bändigen: Stattdessen spritzte das brennende Öl aus dem Topf und setzte die Kücheneinrichtung in Brand.

Der 52-Jährige alarmierte schließlich die Feuerwehr, die den Brand zwar rasch löschen, ein Ausbrennen der Küche aber nicht mehr verhindern konnte. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Bilder vom Unglücksort gibt's über die Infobox zu sehen!

Der 52-Jährige zog sich leichte Verbrennungen und - wie seine 45-jährige Lebensgefährtin - eine Rauchgasvergiftung zu. Das Paar wurde ins Landesklinikum Weinviertel Korneuburg gebracht, so die Sicherheitsdirektion am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden