Sa, 18. November 2017

Mit Lkw kollidiert

05.01.2010 16:34

Aschbach-Markt trauert um den 17-jährigen Patrick

Aschbach-Markt trauert um den 17-jährigen Patrick: Der Nachwuchssportler starb bei einem Frontalunfall - er war am Montagabend gegen einen Milchwagen gekracht. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi des Burschen in zwei Teile zerrissen. Um den jungen Niederösterreicher trauert auch sein kleiner Bruder Andreas.

"Das war einer der schrecklichsten Einsätze in meiner Zeit als Kommandant", schildert der örtliche Feuerwehrchef und Abteilungsbrandinspektor Willi Pörner im Gespräch mit der "Krone" erschüttert.

Wie berichtet, war er Montagabend mit seinen Kameraden zu dem verheerenden Unfall auf der B122 alarmiert worden. Dort allerdings nur Trümmer, Blech – und mitten drinnen der leblose Körper des Tischtennis-Hobbysportlers Patrick St. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war der im Ort äußerst beliebte Maurerlehrling in einer Rechtskurve Richtung Seitenstetten ins Schleudern geraten und auf der Gegenfahrbahn frontal gegen den Milch-Lastwagen gekracht.

Dessen Lenker hatte noch versucht, in den Graben auszulenken, doch er konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Chauffeur (47) erlitt einen schweren Schock. Ein Priester musste Patricks Freunde, die kurz darauf eintrafen, betreuen.

von Mark Perry und Doris Vettermann, Kronen Zeitung
Bilder: FF Amstetten

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden