So, 19. November 2017

3.000 Euro Schaden

21.10.2009 18:11

Kompressordefekt sorgt für Feuer auf Golfplatz

Wo sonst Hobbysportler dem Golfsport frönen, ist es zu einem ungewöhnlichen Feuereinsatz gekommen: Bei Arbeiten an der Beregnungsanlage geriet in Waidhofen an der Thaya ein Kompressor in Brand. Zwei Angestellte reagierten freilich richtig und konnten durch den Einsatz von Feuerlöschern Schlimmeres verhindern.

Fachleute setzten auf dem sauber getrimmten Rasenareal an der Wiener Straße einen Schraubenkompressor ein, um die Beregnungsanlage durchzuputzen. Während dieses Vorganges fing die Maschine aufgrund eines Kurzschlusses im Armaturenbereich jedoch Feuer – das Gerät stand plötzlich in Flammen.

Spezialmaschine komplett zerstört
Zwei aufmerksame Mitarbeiter des Golfplatzes schnappten sich sofort einen Feuerlöscher und konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der Schaden ist trotzdem enorm und beträgt mindestens 3.000 Euro. Die Spezialmaschine wurde nämlich bei dem Unglück vollkommen zerstört.

Der Betrieb des beliebten Platzes wurde freilich von dem Zwischenfall nicht gestört: Die Golf-Fans konnten und können auch weiterhin putten, chippen und pitchen – und so ihre Spieltechnik verbessern.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden