Sa, 21. April 2018

Austro-Forscher zeigen

16.03.2018 07:29

Gehirn arbeitet energieeffizienter als gedacht

Unser Hirn muss häufig rasch zwischen ähnlichen Erfahrungen unterscheiden - zum Beispiel ob ein Hund schwanzwedelnd freundlich oder mit aufgestelltem Nackenhaar und gefletschten Zähnen herankommt. Wie Forscher des Institute of Science and Technology (IST) Austria herausgefunden haben, arbeiten die dafür benötigten Gehirnzellen bei aller Geschwindigkeit wesentlich energieeffizienter als bislang gedacht.

Ein Team um Peter Jonas und Hua Hu vom IST Austria im niederösterreichischen Klosterneuburg untersuchte in Hirnschnitten, wie die Nervenimpulse (Aktionspotenziale) entlang der Nervenzellfortsätze (Axone) bei speziellen Nervenzellen (sogenannte Parvalbumin exprimierende GABAerge Interneuronen, Anm.) weitergeleitet werden. Diese Gehirnzellen sind wichtig für die „Mustertrennung“, durch die man zwischen ähnlichen Erfahrungen unterscheiden kann, erklären die Forscher.

Benötigen weniger Energie als gedacht
Sie entdeckten, dass die Energie für ihre Aktionspotenziale nur eineinhalb Mal so groß wie das theoretisch berechnete Minimum ist. Sie arbeiten demnach äußerst ökonomisch. Bisher galten die schnellen, kurzen Aktionspotenziale dieser Nervenzellen als sehr energieaufwendig, so die Forscher. Man habe nämlich angenommen, dass sich die unterschiedlichen Ionenströme, die für die Signalweiterleitung nötig sind, in die Quere kommen. Doch die Kanäle, durch die jene Ionen strömen, sind sehr gut aufeinander abgestimmt.

Zuerst öffnen sich die Kanäle für Natrium-Ionen (Na-plus). Sie werden sehr bald wieder geschlossen, während die Kanäle für Kalium-Ionen (K-plus) erst mit Verzögerung aktiviert werden. „Diese komplementäre Steuerung minimiert die Überlappung der Na-plus- und K-plus-Ströme während kurzer Aktionspotenziale und optimiert die Signalübertragung, so dass sie sowohl schnell als auch energieeffizient ist“, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal „Neuron“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden