Do, 26. April 2018

Lauda dementiert

11.03.2018 19:09

Fehlen Jets und Personal? „Geschichte ist falsch“

Rauschen im Blätterwald nach einer Story der deutschen „Bild am Sonntag“ rund um Kauf der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Niki Lauda. Demnach hätte sich der rot-weiß-rote Unternehmer „übernommen“, hätte zum Start seiner Laudamotion nur eine Maschine und zu wenig Personal. Lauda dementiert!

Wenn Ende März der Sommerflugplan startet, will auch Lauda wieder im großen Stil abheben. Ob das gelingt, wird in der „Bild am Sonntag“-Geschichte allerdings stark bezweifelt. So sollen dem Unternehmer Flugzeuge und Mitarbeiter fehlen, vor allem Kopiloten würden Lauda die kalte Schulter zeigen. Laut „Bild“ soll von 15 bis 20 Maschinen derzeit nur eine fliegen, zehn weitere wurden kürzlich von Mitbewerber Eurowings übernommen.

Condor hat bereits 53.000 Tickets verkauft
Gegenüber der „Krone“ hielt sich Lauda auf Anfrage am Sonntag genau so kurz wie auch klar: „Die Geschichte ist falsch.“ Punkt. Alle Details rund um die neue Airline sowie die Destinationen und tatsächliche Größe der Flotte will der 69-Jährige im Laufe dieser Woche präsentieren. Im Vorfeld hatte Lauda ehemaligen Air-Berlin-Mitarbeitern ein Job-Angebot gemacht. Demnächst soll auch der Ticketverkauf im Internet starten. Auf www.laudamotion.com herrscht aber noch Ruhe, Besucher werden mit den Worten „Coming soon“ begrüßt. Allerdings sollen bereits 53.000 Flüge über Laudas Vertriebspartner Condor verkauft worden sein.

Die neue Fluglinie, die nach einem Verkaufskrimi der insolventen Air Berlin an den Österreicher ging, wird ab Österreich, Deutschland und der Schweiz vor allem Feriendestinationen im Mittelmeerraum ansteuern.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung/krone.at

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden