Sa, 21. April 2018

Drama in Schießanlage

04.02.2018 12:29

Zweifacher Vater (50) im Krankenhaus verstorben

Nach der verheerenden Explosion in einer Schießanlage in Oberösterreich haben die Ärzte den Kampf um das Leben des 50-jährigen Schwerstverletzten verloren. Der Mann hatte sich gemeinsam mit einem 62 Jahre alten Bekannten am Donnerstagvormittag im Schießpark in Desselbrunn befunden, als es zur Detonation kam. 

Das Unglück hatte am Donnerstagvormittag im Schießpark Viecht seinen Lauf genommen. Franz I. (62) aus Eberstalzell, der als Aufsichtsorgan in Viecht arbeitet, hatte den ebenfalls aus Eberstalzell stammenden Hobby-Schützen Rudi K. (50) beim Einschießen einer Langwaffe in den Schießkanal für Kleinwaffen begleitet. Laut "Krone"-Recherchen dürfte dabei eine heiße Patrone auf einen mit Pulverrückständen bedeckten Teppich gefallen sein, worauf ein Brand ausbrach. Die beiden Männer rollten daraufhin den brennenden Teppich zusammen und wollten ihn ins Freie bringen - beim Öffnen der Tür kam es jedoch zu einer Verpuffung sowie einer Stichflamme.

Cobra-Beamte retteten 50-Jährigen unter höchster Gefahr
Beide Schützen wurden zu Boden geschleudert. Franz I., der an den Händen drittgradige und am Kopf zweitgradige Verbrennungen erlitten hatte, konnte sich noch selbst ins Freie retten, der 50-jährige Rudi K. blieb schwerst verletzt im Schießkanal liegen. Cobra-Beamte, die hundert Meter entfernt geübt hatten, brachten das Opfer unter höchster Gefahr ins Freie. Indes kam es zu weiteren Explosionen, da die Flammen auf ein Munitionslager übergriffen hatten.

Während der 62-Jährige nach einer Notoperation im LKH Salzburg am Freitag auf die Normalstation verlegt werden konnte, kämpfte sein Kamerad im Wiener AKH um sein Leben. Am Wochenende erlag der zweifache Vater schließlich seinen Verletzungen, er hatte bei dem Unglück schwerste Brandwunden davongetragen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“ traf Starkoch
Jamie Oliver in Wien: „Brexit tut mir nicht gut“
Stars & Society
Hotel- und Gastgewerbe
Jeder Zweite verdient unter 1700 Euro!
Reisen & Urlaub
Deutsche Bundesliga
Gladbach lässt Wolfsburg bei 3:0-Sieg keine Chance
Fußball International
29. Erste-Liga-Runde
Neustadt, Ried & Hartberg im Sieges-Gleichschritt
Fußball National
RB Salzburg bezwungen
HCB Südtirol kürt sich zum EBEL-Champ 2018!
Eishockey
Zweite deutsche Liga
Hinterseer rettet mit 13. Tor Punkt für Bochum
Fußball International

Für den Newsletter anmelden