Do, 26. April 2018

„Ist ein Triebtäter“

14.01.2018 16:52

Nun auch Sex-Vorwürfe gegen Star-Fotograf Testino

Nun sieht sich auch Star-Fotograf Mario Testino mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert: Mehrere männliche Models und frühere Mitarbeiter werfen dem Fotografen der Schönen und Reichen - unter anderem fotografiert er für die britischen Royals - teils aggressive sexuelle Annäherungsversuche vor. Ex-Supermodel Ryan Locke nannte Testino sogar einen "Triebtäter".

Bei einem Fotoshooting auf einem Bett habe Testino sein Team aus dem Raum geschickt und sei zu ihm auf das Bett geklettert. Dann habe er sich auf ihn gelegt und gesagt: "Ich bin das Mädchen und du der Junge", schilderte Locke in der "New York Times". Er habe daraufhin ein Handtuch nach Testino geworfen und sei aus dem Raum gegangen.

Testinos früherer Assistent Hugo Tillman schilderte eine ähnliche Szene. Der Ex-Assistent Roman Barrett berichtete, Testino habe sich an seinem Bein gerieben und vor ihm masturbiert. "Sexuelle Belästigung war eine ständige Realität", sagte Barrett. Weitere schildern, wie Testino sie in seinem Hotelzimmer im Bademantel empfangen habe.

Testino äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Seine Anwaltskanzlei berief sich darauf, mit früheren Mitarbeitern des Fotografen gesprochen zu haben, die keine der Anschuldigungen bestätigen konnten. Testino gilt in Hollywood nach Shootings mit Madonna und Lady Di seit Jahrzehnten als einer der berühmtesten Star- und Modefotografen.

Weiterer Fotograf soll nackte Atemübungen angeregt haben
Die Zeitung beruft sich außerdem auf 15 Aussagen, wonach der Modefotograf Bruce Weber bei privaten Treffen mit Models und Assistenten nackte Atem- und Energieübungen angeregt habe. Weber, der unter anderem in den 1990er-Jahren berühmte Kampagnen für das Modelabel Calvin Klein verantwortete, habe dabei häufig gegen deren Willen die Hände der Männer in ihren Schritt geführt und auch seine. Der Fotograf stritt die Vorwürfe in einem Statement seiner Anwälte ab.

Einer der bekanntesten Mode- und Promifotografen weltweit
Der Peruaner Testino gehört zu den bekanntesten Mode- und Promifotografen weltweit. Der 63-Jährige fotografierte für die Februar-Ausgabe der "Vogue" Tennisstar Serena Williams und ihre kleine Tochter. Er schoss zudem die Verlobungsfotos von Prinz William und Kate. 1997 machte er ein halbes Jahr vor ihrem tödlichen Autounfall in Paris die letzten Porträtaufnahmen von Prinzessin Diana.

In der Modebranche gelten Männermodels mit geringeren Gagen und seltenerem Starstatus als noch austauschbarer als Frauen. 

Debatte über sexuelle Gewalt schwillt an
In den USA wird seit Monaten eine breite Debatte über sexuelle Gewalt geführt, die nach den Belästigungs- und Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein aufgekommen war. Zahlreiche weitere Prominente gerieten inzwischen durch ähnliche Vorwürfe unter Druck, darunter die Schauspieler Kevin Spacey und Dustin Hoffman, der Fernsehmoderator Charlie Rose und mehrere Mitglieder des US-Kongresses.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden