Sa, 16. Dezember 2017

Comeback für Alex?

25.07.2009 15:05

Wurz Fahrerkandidat bei neuem F1-Team USF1

Der Niederösterreicher Alexander Wurz könnte kommende Saison wieder zu Formel-1-Renneinsätzen kommen. Das Team USF1, eine von drei neuen Mannschaften für die WM 2010, soll die Angel nach dem Formel-1-Routinier ausgeworfen haben. Der englische Teamboss Peter Windsor hat das Interesse an Wurz gegenüber BBC Sport bekundet. Der 35-Jährige hat dann am Samstag am Rande des Formel-1-Grand-Prix von Ungarn die Anfrage von USF1-Teamchef Peter Windsor bestätigt. Wurz: "Es hat ein Gespräch gegeben, in dem ich gefragt wurde, ob ich im Projekt mithelfen möchte." Genauere Details, wie diese Mithilfe ausschauen könnte, wollte Wurz nicht verraten, "aber interessieren würde es mich schon".

"Wir haben mit Alex gesprochen. Jedes Team, das neu in die Formel 1 kommt, muss sich nach Piloten mit Erfahrung umsehen. Alex könnte uns vielleicht bei unserem Lernprozess helfen. Er hat großartiges Wissen, er ist ein guter Junge, ein guter Freund", erklärte der 57-jährige Windsor, der sich neben einem arrivierten Fahrer wie Wurz einen aufstrebenden Piloten aus der US-Szene wünschen würde.

Allerdings hat Wurz Ende 2007 dezidiert festgehalten, dass er sich keine ganze Formel-1-Saison mehr antun werde. Danach war der Niederösterreicher von Williams als Test- und Reservefahrer zu Honda gewechselt, wo er nach dem Verkauf des Teams an Ross Brawn nun als Berater, Tester und Entwickler tätig ist.

Formel-1-Pilot mit Erfahrung gesucht
Ursprünglich hatte USF1 vorgehabt, mit zwei US-Piloten an den Start zu gehen. Doch Windsor weiß, dass das erste Jahr in der Formel 1 sehr kritisch sein wird, gerade deshalb wäre ein Mann wie Wurz vielleicht genau der richtige. "Jeder, der viele Formel-1-Kilometer hat, aber noch immer hungrig ist, ist genau unser Typ für eines der beiden Autos." Zudem kommt, dass die Zeit aufgrund der sportpolitischen Turbulenzen in der Formel 1 in den vergangenen Monaten mittlerweile sehr knapp geworden ist.

Wurz hat sein 69. und bis dato letztes Formel-1-Rennen 2007 für Williams bestritten. Damals hatte Wurz die Saison einen Grand Prix vor Schluss vorzeitig beendet und seinen Rücktritt aus der Formel 1 bekanntgegeben. Seitdem hat Wurz seine Renneinsätze bei Sportwagenrennen absolviert, erst am 14. Juni 2009 hatte Wurz mit Peugeot den 24-Stunden-Klassiker von Le Mans gewonnen. Zudem arbeitet Wurz aktuell u.a. auch als TV-Kommentator.

Wurz sollte eigentlich Teamchef werden
Eigentlich hätte Wurz in der kommenden Saison ursprünglich in einer ganz anderen Funktion auftauchen wollen, nämlich als Teamchef. Doch die Bewerbung des österreichischen Superfund-Teams ist abgeblitzt. Die neuen Lizenzen gingen an USF1 sowie Campos Racing und Manor.

Auch Jacques Villeneuve, der Formel-1-Weltmeister 1997, wurde in den vergangenen Tagen immer wieder mit USF1 in Zusammenhang gebracht. Aber Windsor, einst Teammanager von Williams und aktuell Formel-1-Journalist, bestritt diese Gerüchte. "Das würde wohl nicht zusammenpassen", so Windsor über den Kanadier, der am Freitag im Formel-1-Paddock auf dem Hungaroring gesichtet wurde.

Windsor rief in diesem Zusammenhang das Kapitel Villeneuve beim Team BAR in Erinnerung. Damals seien die eigenen Erwartungen viel zu hoch gesteckt gewesen. Ein Fehler, den USF1 vermeiden möchte. "BAR versuchte damals zu laufen, bevor es gehen konnte. Wir wollen zuerst gehen, dann galoppieren und dann sprinten. Alles der Reihe nach."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden