So, 20. Mai 2018

Eishockey-Play-off

20.02.2009 09:40

Graz 99ers, Innsbruck und Jesenice gleichen aus

Die Viertelfinal-Serie in der Erste Bank Eishockey Liga bleibt spannend. In drei von vier Duellen der "best-of-seven"-Serie steht es nach den Donnerstag-Spielen 1:1. Graz (2:1 gegen Wien), Innsbruck (3:2 gegen KAC, siehe Video!) und Jesenice (6:2 gegen Salzburg) schafften jeweils den Ausgleich, lediglich die Linzer Black Wings, die - ebenfalls zu Hause - einen 2:1-Erfolg über den VSV feierten, liegen bereits mit 2:0 in Führung.

Jesenice - Salzburg 6:2
Die Salzburger gingen mit einer verdienten 1:0-Führung in die erste Drittelpause, Daniel Welser hatte in der 18. Minute in Unterzahl getroffen. Die Slowenen ließen sich eine Überzahl-Chance Mitte des zweiten Abschnitts nicht entgehen und kamen durch Jean-Philippe Pare (32.) zum Ausgleich.

Ein Triple-Schlag durch Marcel Rodman (48.) im Powerplay, Anze Terlikar (49.) und David Rodman (51.) binnen 2:45 Minuten stellte dann die Weichen für Jesenice Richtung Sieg. Der sofortige Anschlusstreffer von Kapitän Thomas Koch elf Sekunden später ließ die Salzburger noch einmal hoffen. Abermals Pare (58.) in 5:3-Überzahl und Conny Strömberg (60.) sorgten dann endgültig für klare Verhältnisse.

Graz 99ers - Vienna Capitals 2:1
Mit dem ersten Grazer Play-off-Treffer dieser Saison bescherte Harry Lange den Hausherren in der 7. Minute einen Auftakt nach Maß, profitierte dabei freilich von einem Fehlpass Tino Tepperts. Doch nur zwei Minuten später war es bereits Altmann, der die intensiven Ausgleichsbemühungen der Wiener mit dem Treffer zum 1:1 krönte.

Die beherzter agierenden Steirer wurden schon im zweiten Drittel belohnt. Im fünften Grazer Power-Play des Abends gelang Layne Ulmer mit dem ersten Überzahltor zugleich der Treffer zum Endstand von 2:1 (32.). Zuvor hatte die Truppe von Bill Gilligan noch eine 5:3-Chance ungenützt gelassen.

Nach einem holprigen Start der Grazer ins Schlussdrittel brandete nach rund 40 Minuten neuerlich Jubel in der Halle auf, als Michael Schiechl zum vermeintlichen 3:1 getroffen hatte. Weil der Aktion aber ein Foulspiel von Stefan Herzog an Teppert vorangegangen war, fand das Tor keine offizielle Anerkennung. Anstelle einer klareren Führung war für die Gastgeber in der Folge Zittern angesagt, mit großem Einsatz rettete man den Sieg aber über die Zeit.

Innsbruck - KAC 3:2
Einige Fans waren noch gar nicht in der Halle, da führten die Innsbrucker schon 1:0. Steve Guolla verwandelte ein Zuspiel von Dustin Johner bereits nach 58 Sekunden. Und die Uhr stand auf 1:59 Minuten, als die Innsbrucker schon zum zweiten Mal jubeln durften, nach einem Gestocher schob Daniel Woger den Puck über die Linie. Nach einem Timeout kamen die Kärntner besser ins Spiel und Herbert Ratz nützte die erste Power-Play-Chance für den KAC mit einem satten Schuss von der blauen Linie zum Anschlusstreffer (6.).

Die Gäste hatten dann zwar leichte Vorteile, Tor wollte keines gelingen. Im Gegenzug erhöhte der HCI in Überzahl auf 3:1 (26.). Rem Murray ließ den unsicher wirkenden KAC-Goalie Travis Scott keine Chance.

Im Schlussabschnitt stellte Paul Schellander mit einem Schuss unter die Latte noch auf 3:2 (56.). Hektik pur dann in den Schlussminuten, Schiedsrichter Berneker ließ schließlich nach der Schlusssirene noch drei Sekunden nachspielen, und der KAC hatte noch eine Ausgleichschance. Doch Seamus Kotyk im Tor der Innsbrucker war am Donnerstag ein wahrer Hexer im Kasten.

Linz - VSV 2:1
Die Villacher gingen nach einem Fehler der Linzer Hintermannschaft bereits in der 2. Minuten durch Teamstürmer Roland Kaspitz in Führung. Die Oberösterreicher übernahmen danach immer mehr das Kommando und kamen in der 10. Minute durch Allan Rourke im Powerplay zum Ausgleich.

Im Mitteldrittel bestimmten die Black Wings über weite Strecken das Geschehen und setzten die Kärntner teilweise mächtig, allerdings ohne Torerfolg, unter Druck. Schiedsrichter Cervenak verweigerte den Heimischen in der 34. Minute ein regelkonformes Tor. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Mark Szücz in der 45. Minute. Die Schlussoffensive der Villacher blieb unbelohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Bundesliga
Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National
4:1-Sieg gegen Altach
Hofmann trifft zum Abschied: Rapid fixiert Rang 3!
Fußball National
35. Bundesliga-Runde
Sturm feiert 2:0-Sieg gegen die Admira
Fußball National

Für den Newsletter anmelden