Mo, 23. Oktober 2017

Lampenfieber

17.02.2009 16:21

Justin Timberlake hat Bammel vor Fashion-Show

Man sollte annehmen, dass US-Popstar Justin Timberlake nichts mehr erschüttern kann. Kreischende Fans, die ihn vor seinen Auftritten belagern, jubelnde Massen in den Hallen, viele Menschen, die immer etwas von ihm wollen - das alles bringt ihn nicht aus der Ruhe. Die New York Fashion Week schafft das aber schon. US-Medien berichten, dass der Sänger vor der Präsentation seiner neuen William-Rast-Kollektion richtig die Nerven durchgegangen seien. Und dann fehlte auch noch von seiner Liebsten Jessica Biel jede Spur...

Die Jeans-Modelle von Justin Timberlakes Modelabel William Rast, das er gemeinsam mit seinem Kumpel und Designer Trace Ayala  gegründet hat, gehören bereits zu den begehrtesten der Welt. Die Präsentation sollte deshalb keine große Aufregung bei dem Superstar verursachen. Doch dem war nicht so. Wie das „OK!“-Magazin berichtet, gingen Justin vor der großen Show backstage richtig die Nerven durch. „Er war extrem nervös und hatte eine ganze Partie von Leuten, darunter seine Mama bei sich.“ Doch keiner konnte ihm die Nervosität nehmen. Denn: Zu allem Überdruss verspätete sich auch noch Freundin Jessica Biel.

Um seine Nerven zu beruhigen, legte Justin am DJ-Pult ein paar seiner Platten auf und mampfte Burger. Erst als Jessica endlich auftauchte und sich in die erste Reihe neben ihren Schauspiel-Kollegen Emile Hirsch gesetzt hatte, war Justin beruhigt - und die Show konnte losgehen. Und er darf stolz auf sich sein. Die Kollektion ist lässig, jung und absolut tragbar (Bilder findest du oben). Ebenfalls im Publikum: Gerard Butler, Paris und Nicky Hilton.

Timberlake war erst am Montag in der Märzausgabe des Herrenmagazin "GQ" für seinen guten Geschmack gekrönt worden. Die Zeitschrift räumte ihm den Spitzenplatz ihrer Liste der "10 most Stylish Men in America" ein. Zur Begründung hieß es, Timberlake traue sich, Risiken einzugehen und unter anderem mit seinen Hüten, dreiteiligen Anzügen und superschmalen Bindern neue Trends zu setzen.

Fashion Week im Zeichen der Rezession
Die Herbst-Fashionschau in New York steht offiziell, wie in diesem Jahr so vieles, im Zeichen der "Recession". Die Shows der New York Fashion Week sind deshalb auch deutlich schlanker wurde. Einige Modefirmen wichen diesmal aus Spargründen sogar an einen günstigeren Standort aus, um ihr Mode zu präsentieren. Die Stars hält das aber nicht davon ab, in den Bryant Park zu pilgern und in der ersten Reihe vor den Laufstegen ihr Modebewusstsein zu zeigen (wer da war, siehst du oben in der Infobox!) 

Bis zum 20. Februar zeigen etablierte Designer und junge Talente ihre neuen Kollektionen für den Herbst 2009. Zu den Stammgästen gehören Tommy Hilfiger, Ralph Lauren, Donna Karan, Vera Wang, Calvin Klein, Diesel und Custo Barcelona. Auch das exklusive Sportswear-Label Y-3 aus dem Hause Adidas ist mit dabei. Etwa 100.000 Besucher werden im Bryant Park unweit der Einkaufsmeile Fifth Avenue erwartet. Eine Auswahl der bisherigen Präsentationen kannst du oben durchklicken!

Modewoche feiert Barbies 50. Geburtstag
Etwas ganz Besonderes haben sich die Modemacher zum 50. Geburtstag von Barbie ausgedacht: Sie widmeten der berühmten Spielzeugpuppe mit den unmöglichen Idealmaßen eine eigene Modenschau. Vor einem pinkfarbenen Podium flanierten Models mit blonder Mähne oder Pferdeschwanz über den Laufsteg.

Sie präsentierten glitzernde Kleider und Diademe im typischen Barbie-Look, die namhafte Modemacher speziell für diesen Anlass entworfen hatten. Auch der schwarz-weiße Badeanzug, den die allererste Barbie 1959 trug, wurde vorgeführt.

"Jeder braucht einen Ken"
In einem T-Shirt mit der Aufschrift "Jeder braucht einen Ken" führte ein Model einen smart aussehenden Herren über den Laufsteg, der eine gewisse Ähnlichkeit mit Barbies Verlobten Ken hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).