Do, 24. Mai 2018

Bruchpilot

12.02.2009 12:09

Wieder Motorrad-Unfall von Michael Schumacher

Der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher ist bei einem Motorradunfall in Spanien mit dem Schrecken davongekommen. Der 40-Jährige stürzte am Mittwoch bei einem Training auf der Rennstrecke von Cartagena nahe Murcia im Osten des Landes mit seiner Maschine und wurde anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus in Murcia gebracht. Die Ärzte hätten aber nichts festgestellt, "es geht ihm gut", teilte Schumacher-Sprecherin Sabine Kehm mit.

Sie dementierte damit spanische Berichte, Schumacher sei bewusstlos gewesen oder habe sich den Arm gebrochen. Die Online-Ausgabe der Sportzeitung "Marca" hatte etwa berichtet, der Deutsche habe sich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Er sei mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen und habe zeitweise das Bewusstsein verloren. In einem anderen Bericht war von einem gebrochenen Arm die Rede.

Schumacher: "Wegen der Bodenwellen gestürzt"
"Heute hatte ich einen Abflug beim Motorradtest in Cartagena, und vorsichtshalber sind wir ins Krankenhaus gefahren", schrieb der Deutsche am Abend dann auch selbst auf seiner Webseite. "Die Checks im Krankenhaus haben nichts ergeben und mir geht es soweit gut, deshalb bin ich am Abend nach Hause geflogen". "Ich bin die Start-/Zielgerade runtergefahren, bin beim Anbremsen für die erste Kurve auf Bodenwellen gekommen und wegen der Wellen gestürzt", berichtete der 40-Jährige.

Motorrad-Fan Schumacher, der seine Formel-1-Karriere 2006 beendete, bestreitet immer wieder Rennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft IDM. In Cartagena bereitete er sich mit seinem Team für die neue Saison auf seiner Maschine vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden