Fr, 24. November 2017

Gespenstisch dünn

21.01.2009 14:18

Katie Holmes wirkt völlig abgemagert

Die Haut spannt sich über ihr Gesicht, als wollten die Knochen darunter gleich durchbrechen. Schlüsselbein und Brustbein zeichnen sich überdeutlich ab. US-Schauspielerin Katie Holmes sieht auf den Bilder von der Europa-Premiere des Stauffenberg-Films „Operation Walküre“ (Video oben starten), bei der Gatte Tom Cruise die Hauptrolle spielt, am Dienstagabend in Berlin nicht gerade wie das pralle Leben aus. Eher wie das Gegenteil. Lässt eine Scientology-Entgiftungskur die ohnehin schon sehr schlanke 30-Jährige nun vollkommen abmagern?

Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, soll Katie nach dem Ende ihres Broadway-Engagements – die Schauspielerin stand bekanntlich sechs Monate lang in einem Arthur-Miller-Stück in New York auf der Bühne - ein Scientology-Vitamin-Detox-Programm zur Entgiftung begonnen haben.

Außerdem soll Katie Fan eines Abnehmdrinks namens „Celsius“ sein. Angeblich hat eine Flasche des Diättranks nur zehn Kalorien, die Inhaltsstoffe regen den Stoffwechsel aber derart an, dass innerhalb von drei Stunden 77 Kalorien verbrannt werden. Doch welches Fett soll Katie noch verbrennen? Da ist, sieht man sich die Bilder der Mutter einer zweijährigen Tochter oben an, kein Gramm Fett zuviel. Weitere Fotos findest du in der Infobox!

Freundlicher Beifall für Cruise in Berlin
Auch der 46-jährige Tom Cruise hat für die Promotiontour für „Walküre“ einige Kilos abgespeckt. Bei der Premiere in Berlin gab es übrigens freundlichen Beifall und Anerkennung für den Film, der im Vorfeld kontrovers diskutiert worden war.

Der Film von Bryan Singer startet diese Woche auch in den österreichischen Kinos (alles zum Film findest du in der Infobox!). Neben dem Star und dem Regisseur kamen Darsteller wie Christian Berkel, Carice van Houten, Thomas Kretschmann und Tom Wilkinson. Auch Mitglieder der Familie Stauffenberg wurden im Kinosaal begrüßt.

"Wir haben wirklich von diesem Abend geträumt", sagte Cruise auf der Bühne. "Es war so eine Ehre, diesen Film zu machen." Anders als bei anderen Premieren saßen die Schauspieler während des Films mit im Saal, in einer Reihe mit dem deutschen Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit.

Hitzige Debatten schon bei Dreharbeiten
Die US-amerikanisch-deutsche Koproduktion handelt vom deutschen Widerstand gegen Adolf Hitler und dem missglückten Attentat vom 20. Juli 1944. Die "Walküre"-Dreharbeiten in Deutschland im vergangenen Jahr hatten für hitzige Debatten gesorgt. Strittig war, ob ein bekennender Scientologe wie Cruise die Hauptrolle übernehmen und ob Aufnahmen im Innenhof des Berliner Bendlerblocks genehmigt werden dürften.

Der Geschichtsthriller und sein Hauptdarsteller kamen beim Publikum zumeist gut an. "Mich hat der Film sehr beeindruckt", sagte Moderator Ulrich Wickert. Er sei sehr unterhaltsam und sehr glaubwürdig. Gary Smith, Leiter der Berliner American Academy, fand, die Produktion sei weder zu belehrend noch zu moralisch gewesen.

Cruise zu Gast bei Gottschalk
Am Samstag sind Cruise und Berkel - der Stauffenbergs Verbündeten Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim spielt - übrigens zu Gast in Thomas Gottschalks "Wetten, dass..?"-Sendung in Offenburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden