Mi, 22. November 2017

Angst überwunden

28.01.2009 16:23

„Mental-Vamp“ Amila schafft Wassertank-Trick

Beim zweiten Versuch hat "Mental-Vamp" Amila doch noch ihren Wassertank-Trick geschafft. "Bist du dir sicher, dass du es nochmal versuchen willst?", fragte Uri Geller bei seiner Show am Dienstag die 25-Jährige besorgt. Doch wer sich den Titel "The Next Uri Geller" sichern will, muss nicht zuletzt seine eigenen Ängste überwinden: Amila ließ sich noch einmal in den Wassertank einschließen und meisterte die Prüfung, bei der sie beim ersten Versuch noch fast ertrunken wäre.

Vor knapp einer Woche wäre der Wassertank-Trick beinahe ins Auge gegangen: Amila ließ sich in einen Tank einschließen, der von "comedystreet"-Macher Simon Gosejohann per Zahlenschloss verriegelt wurde. Simon sollte dann ständig an die Kombination denken, die 25-Jährige wollte die Zahlen "erfühlen", während Wasser in ihr Gefängnis geleitet wurde.

Zweimal den falschen Code "gespürt"
Doch alles ging schief: Amila "spürte" zweimal den falschen Code, das Wasser stieg höher und höher. Als die 25-Jährige schließlich unterging, eilte ein Crewmitglied heran und knackte das Schloss auf seine Art: mit einem Bolzenschneider. Amila wurde aus dem Tank geholt – zum Glück unverletzt, aber mit einem enormen Schrecken in den Gliedern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden