Fr, 24. November 2017

Mit Buch bewaffnet

22.10.2008 16:07

Postbote stürzt sich bei Casting auf Bohlen

Da hat wohl selbst Dieter Bohlen mal für einen Moment den Atem angehalten. Beim Casting für "Deutschland sucht den Superstar" in Nürnberg stürzte ein alkoholisierter Postbote ins Studio und lallte vor laufender Kamera: "Ich will ins Fernsehen!" Dabei hielt er das neue Buch "Der Bohlenweg", eingewickelt in ein Sackerl, in seiner Hand.

Drei Sicherheitsmänner stoppten den 33-Jährigen erst kurz vor dem Pult der "DSDS"-Jury. Die Polizei verhaftete den wild um sich tretenden Mann und hielt ihn bis spätabends in Gewahrsam, wie die "Bild" berichtete. Gegenüber der Zeitung gab sich Bohlen geschockt: "Ich hatte Angst. Der hätte ja ein Messer dabeihaben können."

Wie es scheint, schlich sich der Postbote über den Notausgang ins Studio. Als Motiv für den Einstieg nannte der Mann, dass er "doch nur ins TV" wollte. Der Weg über das Casting war ihm dafür offenbar zu beschwerlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden