Fr, 17. November 2017

Gefährliche Nüsse

15.10.2008 15:49

Polizei warnt vor Verzehr von Beutegut

Aus Sorge um deren Gesundheit hat die Hamburger Polizei am Dienstag freche Haselnuss-Diebe eindringlich vor dem Verzehr ihres Beutegutes gewarnt. Die 660 Kilogramm schweren Säcke voller Nüsse würden nämlich gefährliches Gas enthalten, das eine ernsthafte Gefährdung für die Gauner darstellen könnte.

Die vermeintlich wertvolle Beute ist nämlich noch nicht zu Ende behandelt und daher mit gefährlichem Hydrogenphosphat-Gas, das die Haltbarkeit der Nussschalen erhöhen sollte, versetzt. Ein Sprecher der Hamburger Polizei warnte die Diebe daher eindringlich vor dem Verzehr der Haselnüsse: "Wir suchen fieberhaft nach den Straftätern, weil wir uns ernsthaft um deren Gesundheit sorgen."

Dies könnte damit der erste Kriminalfall der Geschichte sein, in welchem die Polizei Gauner aus Sorge um deren Gesundheit verfolgt und nicht so sehr wegen des begangenen Diebstahls.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden