Di, 20. Februar 2018

Bange Momente

27.09.2008 10:42

Airbus in Dortmund über Landebahn hinausgerollt

Mit dem Schrecken sind am Freitag die Passagiere eines Airbus A321 davongekommen, als ihr Flugzeug am Airport Dortmund über die Landebahn hinaus gerollt ist. Dort blieb der Jet der tunesischen Fluglinie Nouvel-Air mit dem Bugrad im Boden stecken (Bild). Alle Passagiere konnten die Maschine nach Angaben eines Flughafensprechers unverletzt verlassen. Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar, das Wetter zum Zeitpunkt der Landung hervorragend.

Der Airbus kam aus Berlin und sollte nach Monastir in Tunesien weiterfliegen. Laut Angaben des Flughafens Dortmund konnten die 168 Passagiere und die Besatzungsmitglieder die Maschine auf normalem Wege verlassen.

Die Fluggäste wurden mit Essen und Trinken versorgt und anschließend mit einem Bus nach Paderborn gebracht, um von dort weiter nach Monastir zu fliegen. Der Flughafen war stundenlang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden