Do, 22. Februar 2018

Zugunglück in L.A.

02.10.2008 11:26

Wegen SMS des Lokführers starben 25 Menschen

Nur 22 Sekunden vor dem schweren Zugunglück nahe Los Angeles, bei dem Mitte September 25 Menschen ums Leben kamen, hatte der Lokführer eine SMS von seinem Handy abgeschickt. Die Ermittler gehen davon aus, dass er dadurch abgelenkt war, wie es am Mittwoch von der Nationalen Behörde für Transportsicherheit (NTSB) über die Untersuchung der Unglücksursache hieß.

Nach Angaben der Metrolink-Bahngesellschaft hatte der Fahrer, der bei dem Unfall selbst getötet wurde, ein rotes Haltesignal überfahren. Der Metrolink-Pendlerzug war frontal mit einem entgegenkommenden Güterzug zusammengestoßen.

Bei dem Unglück, dem schwersten in den USA seit 15 Jahren, waren auch mehr als 130 Menschen verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden