Mo, 26. Februar 2018

Böse Gerüchte

02.09.2008 10:48

Ashlee Simpson wehrt sich

Ashlee Simpson hat sich mit einer Botschaft auf ihrer MySpace-Seite gegen böse Gerüchte gewehrt, sie habe seit dem Beginn ihrer Schwangerschaft extrem zugenommen und sei über ihr Gewicht zu Tode betrübt. Alles Blödsinn, wie die kleine Schwester von Jessica Simpson sagt.

„Heute habe ich auf einem Blog gelesen, dass ich zum Arzt gegangen sei und dass dieser gesagt habe, dass ich zu viel zugenommen habe. Daraufhin habe ich angeblich geheult, bin zu Planet Blue (einer Boutique in Malibu, Anm.) gegangen, weil ich so traurig war, und habe mir sechs Paar Größe-0-Jeans gekauft“, so die 23-Jährige. Die Wahrheit sei aber, dass sie laut ihrem Arzt im absolut normalen Rahmen runder geworden sei. „Ich war auch schon seit mindestens zwei Jahren nicht mehr bei Blue Planet – und ich liebe meine Umstandshosen.“ Ihre ganzen Size-0-Jeans trage jetzt der Vater ihres noch ungeborenen Kindes, ihr Ehemann Pete Wentz, scherzte Ashlee außerdem.

"Besorgt euch ein Leben!"
Dann wurde die 23-Jährige ernst: „Ein Kind in mir zu tragen, das ist das inspirierendste, emotionalste und unglaublichste Erlebnis in meinem ganzen Leben. Mein Gewicht und meine Jeansgröße sind das absolut Letzte, um das ich mir jetzt Sorgen mache. Ich sorge mich um eine problemlose Schwangerschaft und dass ich ein gesundes Baby bekomme. Leute, die über das Gewicht von Schwangeren klatschen und urteilen, sollten sich ein Leben besorgen.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden