Di, 12. Dezember 2017

Aufgedeckt

26.06.2008 16:48

(Lesben-)Liebe, Baby, Alkohol: So lügen die Stars

Als ein mysteriöser Anrufer die Polizei mit der Befürchtung alarmierte, dass Heather Locklear Selbstmord begangen haben könnte, spielte die 46-Jährige das herunter: „Ein Missverständnis. Mir geht es gut." Das glaubt ihr jetzt keiner mehr. Denn Heather ließ sich in eine US-Klinik einweisen. Ihre Sprecherin musste zugeben: „Heather leidet an Angstzuständen und Depressionen." Doch die Schauspielerin ist bei weitem nicht der einzige Star, der mit einer Lüge eine früher oder später offensichtliche Wahrheit zu kaschieren versucht. In der Traumfabrik wird geflunkert, dass sich die Balken biegen. Über (Lesben-)Liebe, Babys und Alkohol zum Beispiel. Wie etwa Lindsay Lohan, Ashlee Simpson und David Hasselhoff erst jüngst wieder bewiesen haben.

Als das US-Magazin „OK!" berichtete, er habe sich in einem Hollywood-Nachtclub mit Champagner zugeschüttet, da erwirkte der ehemalige „Baywatch“- und „Knight Rider“-Star eine Gegendarstellung. Seine Sprecherin: „Er ist völlig trocken." Die Geschichte sei erstunken und erlogen. Dumm nur, dass der TV-Bademeister einen halben Monat später ins Cedars Sinai Hospital eingeliefert wurde – wegen einer Alkoholvergiftung.

Ashlee Simpson: "Nicht schwanger!"
Wochenlang dementierten Ashlee Simpson und ihr mittlerweile angetrauter Ehemann Pete Wentz, dass die Jungschauspielerin und Sängerin ein Baby erwarte. Die US-Klatschpresse und das Paar lieferten sich ein wahres Katz-und-Maus-Spiel, bis es endlich heraußen war: „Ja, wir erwarten ein Baby!“, gaben Ashlee und Pete freudestrahlend bekannt. Der Grund für die urspünglichen zahlreichen Dementis: Sie hätten warten wollen, bis die ersten drei Monate der Schwangerschaft ins Land gegangen seien, bevor sie es der Welt mitteilen wollten.

Nicole Kidman: "Ich bekomme kein Baby!"
Auch bei Nicole Kidmans Schwangerschaft gab es anfangs ein Dementi. Als sie im Jänner mit einem kleinen Bäuchlein fotografiert wurde, posaunten die Medien aus: „Nicole Kidman ist schwanger!" Die Oscar-Gewinnerin ließ ihre Sprecherin dagegenhalten: „Das sind mal wieder völlig falsche Gerüchte. Wenn die jedes Mal stimmen würden, hätte Nicole schon 30 Babys." Eine Woche später war es die 41-Jährige selbst, die verriet: „Wir bekommen ein Kind und sind sehr glücklich. Wir haben es unseren Familien bereits zu Weihnachten verraten."

Kate Hudson und Lance Armstrong: "Nur Freunde!"
Doch nirgends wird so viel gelogen wie in der Liebe: Als sie Mitte Mai in Texas gleich zweimal zusammen beim Dinner gesehen wurden, ließen der Ex-Rad-Profi Lance Armstrong und Schauspielerin Kate Hudson ausrichten „Wir sind nur gute Freunde." Offenbar sehr gute. Denn seither ist das Paar unzertrennlich. Erst kürzlich wurden die Hollywood-Schönheit und der Amerikaner im Kuss-Clinch auf dem Tennisplatz fotografiert, mit den Kindern – Lance hat mit Ex-Frau Kristin drei Kinder (einen Sohn und Zwillings-Mädchen), Kate Hudson aus ihrer Ehe mit Chris Robinson Sohn Ryder – standen schon mehrere Ausflüge auf dem Programm.

Lindsay Lohan und Samantha Ronson: "Keine Lesbenliebe"
Ebenfalls auf die Bestätigung einer Affäre wird bei Lindsay Lohan und DJane Samantha Ronson gewartet. Die beiden sollen seit Monaten zusammenleben, doch sie behaupten immer noch, sie wären nur Freundinnen, nichts weiter. Doch weder beobachtete heiße Küsse auf einer Jacht in Südfrankreich, Hand-in-Hand-Einkaufstouren beim Liebesurlaub in London und in Paris noch ein Angebot eines US-Magazins über eine Million Dollar für ein öffentliches Coming Out konnten daran etwas ändern. Zumindest noch nicht.

Madonna und Guy Ritchie: "Es läuft alles wunderbar"
Während die Presse bei Kate Hudson und Lindsay Lohan auf ein öffentliches Bekenntnis zu ihren Liebsten wartet, geht es bei Madonna um das Ende einer Liebe. Hier mehren sich seit Wochen wieder die Gerüche, die Ehe der Popdiva mit ihrem Regisseur wäre gescheitert. Angeblich suchte die 49-Jährige bereits Rat bei Paul McCartneys Scheidungsanwältin, Madonna und Guy sollen in ihrer Londoner Villa zwei getrennte Stockwerke bewohnen. Doch von ihrer Sprecherin verlautet stets: Es gibt keine Eheprobleme.

Eddie Murphy und Tracey Edmonds: "Alles in Ordnung"
Ähnlich war es bei Eddie Murphy und Tracey Edmonds. Laut Berichten wurde bereits der Gang zum Altar zum Albtraum und Murphys Mutter beschimpfte die Braut als „Goldgräberin". Doch der „Beverly Hills Cop" ließ seinen Sprecher schlichtweg leugnen, dass es Probleme bei den frischgebackenen Eheleuten gab: „Es ist alles in bester Ordnung. Tracey und Eddie lieben sich sehr." 17 Tage später reichte der frischgebackene Ehemann die Scheidung ein...

Priscilla Presley: „Ich hatte keine Schönheitsoperation!“
Doch auch beim Thema Schönheit wird oft gelogen, dass sich die Balken biegen. „Ich soll eine Beauty-OP gehabt haben? Aber nicht um die Burg, das ist alles echt, alles Natur“, wird in Hollywood des Öfteren vernommen. Kein Botox, kein Lifting, kein künstliches Entgegenwirken der Schwerkraft sei gemacht worden. Doch oft kann es passieren, dass man unfreiwillig „geoutet“ wird. Wie Priscilla Presley zum Beispiel. Weil sie nicht nur 20 Jahre jünger, sondern auch völlig anderes als früher aussah, witzelte Hollywood, dass bei Elvis Presley' Witwe die erste erfolgreiche Kopftransplantation der Welt durchgeführt worden sei. Natürlich ließ sie bestreiten, dass bei ihr ein Chirurg Hand angelegt hatte. Die Ironie: In gewisser Weise stimmte das sogar. Im März musste die 62-Jährige zugeben, dass sie sich von Dr. Daniel Serrano mit Silikon hatte aufspritzen lassen. Das Dumme: Der aus Argentinien stammende Modearzt hatte keine Lizenz – und in seinen Spritzen war Billig-Silikon, das als Schmiermittel in Autowerkstaetten benutzt wird. Eine Sprecherin der Reingelegten gab zu: „Sie ist eines der Opfer von Dr. Serrano."

Tatum O'Neal: „Ich nehme keine Drogen, ich bin clean!“
Fehlt nur noch ein Thema, bei dem in Hollywood ebenfalls gut und gerne gelogen wird: die Drogensucht. Natürlich will sich niemand anmerken lassen, dass er sein Leben nicht mehr auf die Reihe kriegt – weder ohne Suchtgift und schon gar nicht damit. Doch oft kann es passieren, dass es trotzdem rauskommt. Wie bei Schauspielerin Tatum O’Neal. Als sie von New Yorker Cops in flagranti erwischt wurde, wie sie von einem Dealer Kokain kaufte, war ihre Ausrede „Es ist Teil meines Rollenstudiums für einen Filmpart als Junkie. Ich bin seit zwölf Jahren clean." Als sich später herausstellte, dass es diese Rolle nicht gab, gab die Oscar-Gewinnerin zu: „Ich war kurz davor, einen Rückfall zu erleiden." Der Grund, den sie nannte: Ihr Hund war gestorben, sie habe diesen Verlust nicht verkraftet. Inzwischen hat die 45-Jährige sich in den offenen Suchtentzug begeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden