Fr, 23. Februar 2018

Herzbeschwerden

26.06.2008 18:11

Julio Iglesias musste Konzert abbrechen

Julio Iglesias, spanischer Schlagerstar, hat ein Konzert in Russland wegen Herzbeschwerden vorzeitig abgebrochen. Bei seinem Auftritt in Jekaterinburg im Ural wandte sich der 64-jährige Sänger nach zwei Liedern an das Publikum mit den Worten: "Mir geht es schlecht. Es ist das erste Mal, dass ich ein Konzert abbrechen muss."

Iglesias erholte sich nach spanischen Presseberichten bald wieder und musste nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Er kündigte an, das Konzert nachholen zu wollen.

Die Tourveranstalter führten die Beschwerden des Sängers auf "übermäßigen Stress" zurück. Iglesias sei erschöpft gewesen, weil das Programm mit Terminen überlastet sei. Der Spanier hatte seine Russland-Tournee in der vorigen Woche mit einem Konzert in Moskau im Kreml eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden